Keine Männer, aber Gender beim Schweden Festival

Foto: Durch Angelo Cordeschi/Shutterstock
Gender - oder wenn man den Verstand verliert (Foto: Durch Angelo Cordeschi/Shutterstock)

Schweden – In den nächsten zwei Wochen startet der Ticket-Verkauf für das erste Musik-Festival, auf dem Männer keinen Zutritt mehr haben werden.

Veranstaltet wird es im kommenden Jahr von der schwedischen „Feministin“ Emma Knyckare. Sie hatte die Idee, nachdem das größte Muikfestival des Landes in Bråvalla, dass jedes Jahr mehr als 50.000 Besucher anzog, wegen stattgefundener Vergewaltigung und sexueller Attacken für 2018 abgesagt worden war (jouwatch berichtete).

Knyckar´s Einfall zu der Männer-freien Konzertveranstaltung hatte eine kontroverse Debatte ausgelöst.

Trotz allem freute sich „Kämpferin für Frauenrechte“ Emma Knyckare über die breite Unterstützung in Schweden und fing mit er Organisation des Events an, dass vom 31. August bis 1.September 2018 in Göteborg stattfinden soll.

Die Mehrheit der schwedischen Männer hätte ihr Verständnis darüber geäußert, dass ihre Schwestern, Frauen und Töchter vor „Männern, die sich nicht benehmen können“ beschützt werden müssten, erklärte Emma Knyckare. Weggelassen wird die Tatsache, dass die diesjährigen Sex-Tätern meist als „Männer mit ausländischen Wurzeln“ beschrieben worden waren.

Natürlich sind in der schönen neuen Genderwelt Männer nicht gleich Männer.

„Willkommen sind alle Nichtbinären und Trans-Männer“, verkündet Knyckare. Nur „Cis-Gender-Männer“ müssen in Zukunft in Schweden draußen bleiben. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.