Emilia S. scheitert mit Volksverhetzungsanzeige

(Symbolbild: JouWatch)
Tapferkeitsmedaille (Symbolbild: JouWatch)

Die 15-jährige Denunziantin, Emilia S. aus Dresden, aufsteigender Stern der Anti-Nazi-Bewegung und ausgezeichnet mit dem „Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“ musste jetzt für ihre „Heldentat“ eine Schlappe kassieren.

Ihre Anzeige gegen einen Mitschüler wegen „Volksverhetzung“ wurde von der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen.

Das Verfahren sei mittlerweile eingestellt worden, da der Jugendliche strafrechtlich nicht mehr in Erscheinung getreten und auch kein „einschlägiges Bildmaterial“ gefunden worden sei, teilte die zuständige Staatsanwaltschaft nun mit.

Die junge Dresdnerin war in den Mainstreammedien für ihren „Mut“ bejubelt und mit dem 2000 Euro dotierten „Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“ ausgezeichnet worden (Jouwatch berichtete). (MS)