Wer hätte das gedacht: Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung

(Foto: JouWatch
Spielt auf Zeit - zu lasten der Bürger (Foto: JouWatch)

Eine halbe Stunde, nachdem das Ergebnis der letzten Bundestagswahl feststand, war für die „Beteiligten“ klar, wer mit wem ins Regierungbett steigt. Das ist jetzt fast zwei Monate her. Zwei Monate, in denen die Politiker vom Steuerzahler jede Menge Kohle kassieren – ohne zu arbeiten, in denen sie herumlabern und so tun, als ob sie verhandeln würden, dabei steht das Ergebnis längst fest: Null.

Jedem klar denkenden Menschen ist dabei bewusst, dass so ein Jamaika-Bündnis eine Katastrophe für Deutschland ist, weil nicht, aber auch gar nichts dabei herumkommen wird, sondern sich die Regierung 4 Jahre im Kreis herumdreht, während der Wahnsinn in dieser Republik weiter an Fahrt gewinnt.

Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

„Eigentlich wollten sich CDU, CSU, FDP und Grüne in der Nacht auf Freitag über die Aufnahme von Koalitionsgesprächen einigen – am frühen Morgen wurde die Sondierung doch noch einmal verlängert. Und das vermutlich um mehrere Tage. Ab 12 Uhr solle am Freitagmittag zunächst weiterverhandelt werden, wurde um kurz nach 4 Uhr mitgeteilt.

Es gebe noch unterschiedliche Positionen in der Einwanderungs- und Finanzpolitik, sagte FDP-Chef Christian Lindner. Über diese solle „in den nächsten Tagen“ noch gesprochen werden. „Wir haben Zeit“, ergänzte Lindner.

Auch Unionsfraktionschef Volker Kauder sagte, er gehe davon aus, dass die Sondierungen das ganze Wochenende über weitergehen. Die Delegationen mussten über Stunden die Zeit totschlagen, während in kleinster Runde verhandelt wurde. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) bezeichnete die Stimmung währenddessen als gut und posierte in der Nacht für ein Selfie mit einem lachenden Winfried Kretschmann.“

Was die Politiker vom Bürger halten, macht der Verräter Lindner sehr deutlich: Wir haben Zeit!

Was für eine Arroganz!

Anzeige