Papst Franziskus: Klimawandel-Ungläubige sind pervers!

Foto: Durch giulio napolitano/Shutterstock
Papst Franziskus (Foto: Durch giulio napolitano/Shutterstock)

Das Oberhaupt der katholischen Kirche ist auf Welt-Klima-Rettungs-Mission. Wer sich dem Glauben an den mächtigen Klimawandel verweigert, sei „ein Perverser“ verkündete Papst Franziskus in einer Nachricht zum UN-Klimagipfel in Bonn.

Papst Franziskus rügte alle, die die Studien zur globalen Erwärmung anzweifeln und forderte die Regierenden der Welt dazu auf, nicht auf solche „perversen Einstellungen“ zu hören.

Der Klimawandel sei eines der „besorgniserregendsten Phänomene“, denen sich die Menschheit gegenübersehe.

Er ermahnte die Unterhändler, zu handeln und sich keinem wirtschaftlichen oder politischen Druck zu beugen. Sie sollten ihre Bemühungen beschleunigen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren.

In seiner politischen Botschaft prangerte er an, dass die Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel oftmals frustrierend seien, wegen derjenigen, die die wissenschaftlichen Erkenntnisse anzweifeln und daran glauben, man könne eine technische Problemlösung finden. Das sei unangemessen, wies der amtierende Papst alle „Ungläubigen“ zurecht. (MS)

Anzeige