Gauland: CO2-Reduzierung: Die Kosten astronomisch, das Ziel vollkommen unsinnig

Foto: JouWatch
Immer gut für ein knackiges Statement: Alexander Gauland (Foto: JouWatch)

Zu den von den Deutschen Technikakademien geschätzten Kosten von 1.000 bis 2.000 Milliarden Euro, die aufzubringen sind, um den CO2-Ausstoss auf null zu reduzieren, erklärt AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland:

„Die Kosten astronomisch, das Ziel vollkommen unsinnig. 2.000 Milliarden Euro, die unsere Wirtschaft und vor allen Dingen den Steuerzahler belasten, allein um den CO2-Ausstoss in Deutschland auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei bringt es für das Klima rein gar nichts, wenn Deutschland allein seinen CO2-Ausstoss reduziert. Deutschland ist schätzungsweise mit zwei Prozent am weltweiten CO2-Ausstoss beteiligt. Das ist ein schwindend geringer Anteil. Diese zwei Prozent auf null zu reduzieren würden uns laut Technikakademien rund 2.000 Milliarden kosten. Alleine wenn China und die USA in den nächsten Jahren nicht ähnlich reduzieren, wovon nach derzeitigem Stand überhaupt nicht auszugehen ist, hätten die 2.000 Milliarden für das Klima gar nichts gebracht.

Die Klimapolitik von CDU und den Grünen ist völlig realitätsfern und ideologieverblendet. Jeder halbwegs vernünftige Mensch, der rechnen kann, erkennt sofort, dass diese astronomischen Summen rausgeworfenes Geld sind. Wir sollten aufhören, im Alleingang Unsummen in die Reduzierung von CO2 zu stecken, das Geld ist an anderer Stelle viel nötiger.“

Anzeige