Tschechischer Wahlsieger gegen Euro-Einführung

Foto: Imago
Foto: Imago

 Prag – Der designierte tschechische Ministerpräsident Andrej Babis will keine weitere Integration in der Europäischen Union. Er lehne einen Beitritt seines Landes zur Eurozone ab, sagte Babis dem Nachrichtenmagazin Focus. „Wir sollten erst einmal die vier Grundfreiheiten der EU umsetzen, den freien Verkehr von Waren, Menschen, Dienstleistungen und Kapital“, so der künftige Regierungschef.

„Das haben wir noch nicht geschafft.“ Die Banken seines Landes seien gesund und verfügten „über genug Liquidität“, so Babis weiter. „Unsere Geschwindigkeit ist besser als die des Großteils der Eurozone-Staaten.“

Er glaube auch nicht, dass der Euro ausländischen Investoren Vorteile bringe. „Ich will keine weitere Integration, keinen europäischen Finanzminister.“ (dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.