Nun haben die „Türken“ Wien doch noch erobert!

Foto: Durch zeljkodan/Shutterstock
Fühlt sich auch in Wien wie zu Hause (Foto: Durch zeljkodan/Shutterstock)

Ok, bewaffnet und mit Heeresführern hat es nicht geklappt. Aber für Muslime gibt es heutzutage noch ganz andere Möglichkeiten „fremde“ Länder zu erobern. „Krone.at“ vermeldet:

Auf der offiziellen Liste der beliebtesten Kindernamen der Stadt Wien findet sich kein Mohammad – in der internen Version des Magistrats, die nicht an die Medien geschickt wird, aber sehr wohl: Der muslimische Name ist bereits auf Platz 5 der Top 10. „Beide Listen sind korrekt. Wir wollen sicher nichts verschweigen, das wird korrigiert“, sagt der Sprecher des Wiener Bürgermeisters zu.

Es hat schon etwas zu bedeuten, wenn das nicht an die Öffentlichkeit soll. Diese Info könnte die Bürger ja verunsichern.

Anzeige