Dank „Berliner Zeitung“ wissen wir jetzt endlich, wie „Männer“ aussehen!

Es ist ja schon selten, dass die Polizei ein „Fahndungsfoto“ an die Öffentlichkeit bringt. Aber wenn sie es schon tut, sollten die Medien doch endlich mal mit der Wahrheit herausrücken und nicht weiter so schwammig daher schreiben.

Die „Berliner Zeitung“ hat anscheinend nichts gelernt. Wir lesen:

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach fünf Tatverdächtigen. Die Männer sollen in den frühen Morgenstunden des 30. April 2017 zwei Männer in Mitte verletzt haben. Gegen 4.20 Uhr sollen die Abgebildeten ein bislang unbekanntes Opfer bereits auf dem Boden liegend unter anderem ins Gesicht geschlagen und getreten haben.

Dazu gibt es dann dieses Foto:

Immerhin wissen wir jetzt: Wenn irgendjemand von diesen verlogenen linken Journalisten bei einem Verbrechen von „Männern“ schreibt, wen wir uns darunter vorstellen müssen.

Anzeige