Syrien: Deutsche Botschaft in Damaskus noch immer geschlossen

Bildschirmfoto Webseite Deutsche Botschaft Syrien
Bildschirmfoto Webseite Deutsche Botschaft Syrien
Berlin – Jouwatch berichtete heute morgen darüber, dass die AfD-Fraktion ein Rückführungsabkommen mit Syrien beantragt hat.
Die Absicht der AfD ist lobenswert, jedoch wäre vermutlich zunächst ein Antrag hilfreicher, die deutsche Botschaft in Damaskus wieder zu öffnen, die Botschaft ist nämlich aktuell noch immer bis auf weiteres geschlossen.
Bildschirmfoto Webseite der Deutschen Botschaft in Damaskus
Bildschirmfoto Webseite der Deutschen Botschaft in Damaskus

Obwohl der Wiederaufbau in Syrien nach dem Krieg längst begonnen hat, wird auf den Webseiten der deutschen Botschaft noch immer gewarnt. Dort ist auch bisher noch nicht vermerkt, dass der IS so gut wie geschlagen gilt, dass alle 913 (!) Schulen wie die Universität in Syrien geöffnet haben, der Zugverkehrt normal läuft und sich das Stadtleben in Damaskus und Aleppo bereits so gut wie normalisiert hat.

Es finden sich dort auch keine Hinweise, dass Assad bereits 2016 die Syrer dazu aufgerufen hat, nach Syrien zurückzukehren oder dass bereits Tausende wieder zurückgekehrt sind.

Die niederländische Botschaft hingegen informiert über „Reisen, Wohnen, Arbeiten und Leben in Syrien für Niederländer“.

Während die Botschaft der Schweiz in Syrien auch noch geschlossen ist, hat die österreichische Vertretung geöffnet und hat nur an österreichischen Feiertagen geschlossen.

Es gibt allerdings zahlreiche Auslandsvertretungen in Damaskus, die geöffnet haben:

Bildschirmfoto Auslandsvertretungen in Syrien
Bildschirmfoto Auslandsvertretungen in Syrien

Die öffentlich rechtlichen Medien zeichnen ein Bild von Syrien, das nicht zutrifft. Ein junger Mann aus Norwegen hat daher im Oktober 2017 den Selbstverstuch gestartet und hat Urlaub gemacht – in Damaskus, der Hauptstadt von Syrien. Anschließend war er drei Tage in Aleppo und hat dort beeindruckende Bilder gemacht.

Dazu passt eine aktuelle Meldung der dts-Nachrichtenagentur:

Die syrische Armee hat nach eigenen Angaben die letzte noch von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ kontrollierte Stadt zurückerobert. Zusammen mit alliierten Streitkräften sei die Stadt Abu Kamal am Donnerstag vollständig „befreit“ worden, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am selben Tag. Dies sei ein wichtiger strategischer Erfolg.

Laut Medienberichten unter Bezug auf westliche Geheimdienste sollen sich bereits in den letzten Wochen und Monaten tausende IS-Kämpfer in das Euphrat-Tal zurückgezogen haben. Dort böten sich viele Verstecke.

Anzeige