Freiburg: Taxifahrer rettet zwei Frauen vor dunkelhäutiger Männerhorde

Der Colombipark in Freiburg
Der Colombipark in Freiburg

FreiburgNahe der Baustelle im Colombipark wurden bereits vergangene Woche Sonntag um kurz nach Mitternacht zwei Frauen im Alter von 22 und 23 Jahren von mehreren Fremden sexuell attackiert. Ein Taxifahrer, der auf die Situation aufmerksam wurde und zu Hilfe kam, verhinderte womöglich Schlimmeres.

Die beiden Frauen wollten nach Hause und schlugen den Weg an der Baustelle im Colombipark ein, als plötzlich eine der beiden von einem Unbekannten an der Taille angefasst und mit der Faust bedroht wurde. Sie fing an zu schreien und fand sich und ihre Begleiterin im nächsten Moment von dunkelhäutigen Männern umringt wieder, die ihr den Weg versperrten. Sie wurden begrabscht und auch geschlagen.

Als der Taxifahrer die Schreie hörte und sich näherte, rannten die Angreifer weg und verschwanden in der Dunkelheit. Die Frauen flüchteten ins Taxi und brachten den Vorfall am Dienstag bei der Polizei in Herdern zur Anzeige.

Die Polizei sucht jetzt nach insgesamt vier bis sechs dunkelhäutigen Männern. Einer soll 1,70 bis 1,75 Meter groß und maximal 20 Jahre alt sein. Der Tatverdächtige trug einen Boxerhaarschnitt mit seitlich kurz rasierten Haaren und krausem Deckhaar. Er trug in der Nacht eine dicke schwarze Winterjacke ohne Kapuze, eine schwarzen Hose und weiße Schuhe. Der zweite Gesuchte soll etwa 1,80 Meter groß sein und wird auf 23 bis 27 Jahre geschätzt. Er fiel auf durch eine kräftige Statur, eine Rötung unter dem rechten Auge und durch eine Bomberjacke mit Fellbesatz.

Die Fremden griffen die beiden jungen Frauen an, obwohl zu dem Zeitpunkt eine Polizeistreife am Colombipark vorbeifuhr. „Es hätte viel schlimmer kommen können, wenn sie nicht da gewesen wären“, bedankten sich beide bei dem Taxifahrer für sein mutiges Einschreiten. (BH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.