Journaille – Die Stimme für Idioten

Foto: Collage
Foto: Collage

Jeden Tag die gleiche Qual mit der Journaille. Seehofer kommt dort immer zu Wort. Seehofer gefällt es nicht, daß man ihn als zahnlos markiert.

In der FAZ hat er seinen Kritikern nun vorgeworfen, mit Rücktrittsforderungen gegen ihn während der laufenden Jamaika-Koalitionssondierung Schaden anzurichten.

„Obwohl im Parteivorstand einstimmig beschlossen wurde, dass eine Personaldiskussion während der Gespräche in Berlin nicht erfolgen soll, erlebe ich seit der Bundestagswahl ein ununterbrochenes Trommelfeuer gegen meine Person aus der eigenen Partei“, sagte der bayerische Ministerpräsident der „Bild am Sonntag“. „Das ist ohne Frage schädlich.“ Und: Nach den Sondierungsgesprächen wird es von mir eine klare und deutliche Reaktion geben.“

Daß dieser Politiker überhaupt noch eine Stimme bekommt und nicht wie es verdient wäre, dem Volk zum Fraß vorgeworfen wird, erschließt sich nicht. Erschießen war früher Gang und Gäbe.

Erst einmal lasse er sich von den Angriffen aber in keiner Weise beeinflussen. Er kämpfe „wie ein Löwe in Berlin“, sagte Seehofer. „Die Verhandlungen sind politische Schwerstarbeit. Wir müssen jetzt das Tempo erhöhen. Die Menschen in Deutschland erwarten zurecht endlich Resultate aus den Verhandlungen und die Bildung einer stabilen Regierung.“

Wer hat je so etwas Lächerliches gelesen? Was kann so einen eigentlich erschüttern? Trommelfeuer offenbar nicht. Abwählen und in den Orkus mit ihm. Das ist das Einzige, was Seinesgleichen verstehen. Betteln, hausen, niederknieen. Kein Platz für solche frechen Deppen.(RH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...