Totaler Kontrollverlust: Bis zu 520.000 Asylanten untergetaucht

Foto: Durch Janossy Gergely/Shutterstock
Immer Richtung Deutschland (Foto: Durch Janossy Gergely/Shutterstock)

In Deutschland herrscht der totale Kontrollverlust. Experten geben jetzt bekannt, dass bis zu 520.000 Ausländer untergetaucht sein könnten. Unter ihnen sollen sich viele abgelehnte Asylbewerber befinden.

In den vergangenen drei Jahren sind offiziell 1,5 Millionen illegale Einwanderer nach Deutschland eingereist. Nur 226.000 gelten als ausreisepflichtig. Laut WELT hat das drei Gründe: Viele Asylanten klagen gegen ihren abgelehnten Asylbescheid, andere erhalten automatisch einen legalen Aufenthaltstitel, wenn es über einen längeren Zeitraum nicht gelingt, sie abzuschieben.

Bei der dritten Gruppe von 90.000 Migranten wurde das Verfahren in diesem Jahr wegen „Nichtbetreibens“ eingestellt – was bedeutet, sie sind nicht bei Anhörungen erschienen, haben nicht auf Briefe seitens der Behörden reagiert und gelten somit als „unbekannt verzogen“.

Experten vermuten, dass die Zahl der untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren stetig gestiegen ist.

Dita Vogel, Migrationsforscherin an der Universität Bremen geht in ihrer jüngsten Schätzung aus dem Jahr 2014 davon aus, dass zwischen 180.000 und 520.000 Ausländer in Deutschland abgetaucht und vom Radar der Behörden verschwunden sind. (MS)

Ein Statement gibt es auch schon:

Alice Weidel: Jetzt bundesweite Aktion zur Erkennung und Registrierung von Migranten starten!

Nach Schätzungen von Experten sind bis zu einer halben Million Migranten in Deutschland untergetaucht. AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel erklärt dazu:

„Deutschland wird zum Bermuda-Dreieck für Migranten. Ich gehe davon aus, dass die reale Situation viel schlimmer ist als die ohnehin schon dramatische Schätzung von Experten von einer halben Million untergetauchter Migranten.

Denn auf diese Schätzung kommen mindestens noch einmal so viele Migranten dazu, die unerkannt über die deutsche Grenze gekommen sind und sich von vorne herein nicht bei den Behörden gemeldet haben.

Es klafft also eine gewaltige Lücke zwischen der Zahl derer, die sich mindestens einmal gemeldet haben und dann untergetaucht sind, und der Gesamtzahl derjenigen, die tatsächlich unerkannt unter uns leben.

 

Dieser katastrophale Zustand ist eine tickende Zeitbombe. Aus dem Pool der Unerkannten und Untergetauchten können Terroristen und Kriminelle nach Belieben rekrutieren, erpressen, missbrauchen.

 

Die Polizei muss jetzt dringen bundesweit und flächendeckend einen Großeinsatz zur Erkennung und Registrierung aller Migranten starten. Nur so können wir diesen Sumpf, der den Nährboden für Kriminelle und Terroristen bildet, umgehend trockenlegen.“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Medizinskandal Herzinfarkt

TEILEN
Vorheriger ArtikelFDP-Vize Kubicki: Scheitern der Jamaika-Verhandlungen denkbar
Nächster ArtikelBissige Asylbewerber