Polen und Ungarn: Bevölkerung steht hinter ihren Regierungen

Foto: Durch Angyalosi Beata/Shutterstock
Ein Tänzchen gegen die EU-Faschisten Foto: Durch Angyalosi Beata/Shutterstock

Die regierenden Parteien in Ungarn und Polen haben bei ihrem Widerstand gegen die EU-Masseneinwanderungspolitik breite Rückendeckung von ihren Bürgern.

Polen und Ungarn stehen hinter ihren regierenden Parteien, die sich für konservative Werte und den Schutz der Grenzen ihrer Heimatländer stark machen.

Nach neuesten Umfragen ist die von Premierminister Viktor Orbán geführte Fidesz-Partei mit 61% die beliebteste Partei bei den Wählern. So wie es aussieht, hat der Premierminister bei den im Frühling stattfindenden Wahlen nichts zu befürchten.

 

Auch in Polen zeichnet sich eine klare Mehrheit für die konservative PiS-Partei unter Premierministerin Beata Szydło ab. Auch sie liegt mit 43% bei den Bürgern klar in Führung.

Polen, Ungarn und die Slowakei stehen wegen ihrer Weigerung muslimische Flüchtlinge aufzunehmen unter heftigem Beschuss seitens der EU. Mit diversen Drohgebärden, versuchen die No-Border-Politiker der EU, die Länder gefügig zu machen.

Anzeige