Israel schaltet Terrortunnel aus, Hamas und Fatah protestieren

Symbolfoto: Durch daphnusia/Shutterstock
Symbolfoto: Durch daphnusia/Shutterstock

Sie können es nicht lassen: Die Palästinenser in Gaza bauen weiter Terrortunnel statt Schulen und Krankenhäuser. Am Montag hat die Israelische Armee (IDF) wieder einen Tunnel ausgeschaltet, neun Terroristen starben. Die EU bleibt der größte Geldgeber an den Terrorstaat.

von Collin McMahon

Der Terrortunnel, der nach dem Gaza-Krieg 2014 gebaut wurde, verlief von Chan Yunis direkt auf den Kibbutz Kissufim zu. „Die Explosion fand auf israelischem Gebiet statt. Die Getöteten waren überwiegend Aktivisten, die nach der Explosion den Tunnel auf der Gaza-Seite betreten haben und an der Rauchvergiftung gestorben sind“, so die Times of Israel.

Unter den Toten waren zwei Kommandeure des Islamischen Dschihads, Arafat Abu Murshad, und sein Stellvertreter Hassan Abu Hassanein. Zwei Hamas-Mitglieder waren auch unter den Toten. Der Israelische Premier Benjamin Netanyahu lobte die „fortschrittliche Technologie“, mit der die IDF den Tunnel ausfindig gemacht habe.

Die radikalislamische Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert, befindet sich aktuell in Koalitionsverhandlungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) von Mahmoud AbbasFatah, die Teile des Westjordanlands (bzw. Judea und Samaria) kontrolliert. Am Mittwoch übertrug die Hamas in einem historischen Schritt der Wiederannäherung die Kontrolle über die Gaza-Grenzposten an die PA. Hamas und Fatah beschuldigten die Israelis, mit dem Angriff die Koalitionsbemühungen torpedieren zu wollen.

Die EU ist mit 330,6 Millionen Euro 2016 der größte Geldgeber für die Palästinenser. Im Jahr 2017 zahlt die EU $158 Millionen allein für Löhne und Renten der notorisch korrupten Autonomiebehörde, die wiederum aus dem „Märtyrerfonds“ großzügige Unterstützung an die Familien von Terroristen bezahlt. Das Vermögen des Hamas-Chefs Khaled Mashal wird auf $2,5 Milliarden geschätzt.

Nach Zahlen von Israels Außenministerium betrug das jährliche Budget der PA für die Unterstützung der Familien palästinensischer Terroristen 2014 ungefähr 69 Millionen Euro. Das waren ungefähr 16 Prozent der ausländischen Spenden, die die PA jährlich erhält, so die stellvertretende israelische Außenministerin Tzipi Hotovely. Jüngere Zahlen seien nicht mehr verfügbar, da die PA die Höhe der Hilfszahlungen nicht mehr offenlegt. Die Einwohner von Gaza sind bei weitem der größte Empfänger von Hilfsgeldern weltweit.

Im Palästinensischen Autonomiegebiet gab es seit 2005 keine Präsidentschaftswahlen mehr. Seitdem regiert in den Gebieten A und B des Westjordanlands Mahmud Abbas, im Gazastreifen die Hamas. Die Israelis räumten Gaza 2005, die Hamas ersetzte blühende Gewächshäuser und Obstgärten mit Raketenstellungen und Terrortunneln.

Ohne den Hamas-Terror könnte der Gaza-Streifen ein reiches, blühendes Land sein. Vor der Küste schlummert ein Gasfeld, das Einnahmen von etwa $1 Milliarde im Jahr einbringen könnte. Doch solange die Hamas lieber Terrortunnel baut, wird wohl der deutsche Steuerzahler dafür aufkommen müssen.

 

Anzeige