Skandal: Neuer Asterix-Comic wird politisch korrekt zensiert!

Asterix Cover wurde zensiert
Asterix Cover wurde zensiert

Kein Wort der Erwähnung findet der Skandal um das neue Asterix-Heft in den deutschen Medien. Das Aufschlagen der ersten Seite des gestern erschienenen Kult-Comics „Asterix in Italien“ beginnt für Fans mit einem Schock: Die berühmteste Einleitung der Comic-Welt „Wir befinden uns im Jahr 50 v. Chr. Ganz Gallien…“ ist verschwunden. Der Verlag  will nicht verraten, warum.

Von Bianca Hoe

Beim Öffnen des Comics trauen Asterix-Liebhaber ihren Augen nicht: Die einleitenden Worte mit dem Verweis auf die westliche Zeitrechnung, die mit der Geburt Jesus Christus beginnt, existieren nicht mehr. Der Blick auf die letzte Seite zeigt, dass Band 37, „Asterix in Italien“ auch nur noch 46 statt den üblichen 48 Seiten hat. Damit brechen die beiden Autoren Ferri und Conrad mit einer langjährigen Tradition. Fans sind entsetzt.

Ein weiteres Detail, das ins Auge fällt, ist das Verschwinden der berühmten Eröffnungsseite mit der Lupe über den römischen Lagern Aquarium, Babaorum, Laudanum und Petibonum, die bisher so aussah:

So sah die erste Seite von Asterix bisher aus
So sah die erste Seite von Asterix bisher aus

Foto: Nr. 37 "Asterix in Italien" - Die neue Seite 1
Foto: Nr. 37 „Asterix in Italien“ – Die neue Seite 1


„Wir befinden uns im Jahr 50 v. Chr. Ganz Gallien…“

Bei der Vorstellung des neuen Asterix-Comics fragte ein Vertreter der Presse erst nach 20 Minuten, warum die Zeile mit dem Hinweis auf Christus und ganz Gallien entfernt wurde.  „Diese Frage ist nicht von Interesse,“ bügeln die Herausgeber den Journalisten ab.

Die Antwort, warum die christliche Geschichte des Abendlandes der Zensur zum Opfer fiel, bleiben sowohl der Verlag sowie Jean-Yves Ferri und Didier Conrad den Lesern schuldig.

Vierzig Jahre nach dem Tod von René Goscinny und sechs Jahre nachdem Albert Uderzo mit dem Zeichnen aufgehört hat, veröffentlichten Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichungen) jetzt den 37. Band der Asterix Abenteuer mit dem Titel „Asterix in Italien„.

In der neuen Comic-Ausgabe nimmt der unbeugsame Gallier begleitet von Obelix diesmal an einem Wagenrennen quer durch Italien teil. Das Rennen geht von den Alpen bis zum Vesuv und alle Menschen sind eingeladen, auch die Römer, die mit dem Champion ‚Coronavirus‘ antreten und bereit sind, alles zu tun, um zu gewinnen und Cäsar zu gefallen.

Das Rennen ist die ideale Gelegenheit für die Gallier, auf Leute zu treffen, die auch gegen die Römer kämpfen, einschließlich Italienern und ihrem Wunsch nach Unabhängigkeit. Die neue Ausgabe ist voll von Hommagen an seine beiden Schöpfer, beginnend mit dem Cover „Asterix bei der Tour de France“ aus dem Jahr 1963, mit dem feinen Unterschied, dass damals Asterix den Wagen fuhr, jetzt ist er der Co-Pilot von Obelix.

Foto: Scan
Foto: Scan Seite 2 des neuen Asterix Nr. 37 „Asterix in Italien“

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Medizinskandal Herzinfarkt