Abu Dhabi: Keine israelische Hymne bei Judo Grand Slam Turnier

Foto: Screenshot/Facebook
In Abu Dhabi ist das verboten (Foto: Screenshot/Facebook)

Beim stattfindenden Judo Grand Slam Turnier in Abu Dhabi dürfen die israelischen Judoka nur ohne Landessymbole auf ihren Anzügen antreten. Auch die israelische Nationalhymne wird in dem islamischen Wüstenstaat Abu Dhabi nicht gespielt.

Am Donnerstag gewann der 25jährige Israeli Tal Flicker eine Goldmedaille, doch auf dem Siegertreppchen wurde seine Nationalhyme „Hatikva“ (Die Hoffnung) aus „politischen Gründen“ nicht gespielt.

„Keine israelische Hymne oder Flagge. Eine Schande für den Sportsgeist“, empörte sich der Finanzminister Israels Mosche Kachlon auf Twitter.

Der israelischen Mannschaft war das Tragen jeglicher Landessymbole auf ihrer Kleidung verboten worden. Auch die drei Buchstaben ISR für Israel sind für sie tabu.

Nach WM und EM ist der Grand Slam in Abu Dhabi einer der wichtigsten Judo-Wettkämpfe des Jahres. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...