Guido Reil: „Liebe AWO! Ich widerrufe!“

(Bild: Hartwig HKD; CC BY-ND 2.0; siehe Link)
Guido Reil schwört ab! (Bild: Hartwig HKDCC BY-ND 2.0; siehe Link)

Guido Reil, ehemaliger SPD-Ratsherr und seit 26 Jahren Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) wurde wegen seines Wechsels zur AfD und angeblicher „rassistischer Äußerung“ vom AWO-Bundesschiedsgerichts aus der AWO ausgeschlossen.

Und deshalb darf Reil sein seit acht Jahren ehrenamtlich geführtes Projekt nicht mehr weiterführen. Der angebliche Rassist hatte, mit zehn weiteren Freiwilligen, Senioren in einem, von der AWO finanzierten Kleinbus zum Einkaufen gefahren (JouWatch berichtete).

Fahren dürfe Reil sie nur noch, so die Arbeiterwohlfahrt, wenn er sich  binnen eines Jahres selbstkritisch von seinen Ansichten distanziere und ihnen abschwöre.

Der AfD-Mann Reil teilt jetzt auf Facebook – wohl in Sack und Asche gekleidet – dem Inquisitionsgericht der AWO seine Antwort mit:

Liebe AWO bitte, bitte lasst mich weiter ehrenamtlich für euch arbeiten. Ich widerrufe!

Der Weg zurück.

Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von meinem Fehlverhalten der letzten Jahre hier auf Facebook und diversen staatszersetzenden Machenschaften außerhalb des virtuellen Raumes – es tut mir unendlich Leid! Bei denen, die unter meinem Fehlverhalten leiden mussten, möchte ich mich entschuldigen und bitte um Vergebung.

„Ich bin den rechten Hetzern auf den Leim gegangen“.

Aus fester Überzeugung und mit gebrochen Fingern und Rippen, scheibe ich:

  1. Es kommen hier fast nur motivierte und gut ausgebildete Menschen (Facharbeiter, Ingenieure, Ärzte und Raketentechniker) an, die für ein neues Wirtschaftswunder sorgen werden. 
  2. Keinem Deutschen wird etwas weggenommen. Die 90 Milliarden Euro, die das pro Jahr kostet, hat der Staat erwirtschaftet. 
  3. Wir Deutschen sind statistisch genau so kriminell wie die Asylbewerber. Anderslautende Statistiken werden nur von Faschisten verbreitet.
  4. Es kommen keine illegalen Migranten und junge Männer aller Nationen, sondern fast nur syrische Frauen und Kinder, die aus Homs und Aleppo geflüchtet sind.
  5. Jeder, der vorher 8 sichere Länder durchquert hat, hat ein Anrecht auf Asyl in Deutschland. Das sagt schliesslich der Artikel 16 GG.
  6. Es ist eine faschistische Lüge, dass die illegalen Migranten ihre Papiere wegwerfen. Sie hatten in dem Hagel von Fassbomben in Eritrea, Pakistan, Nigeria etc. nur keine Zeit mehr, ihre Papiere mitzunehmen.
  7. Asylbetrug ist eine Lüge der Faschisten.
  8. Wir deutschen Ausbeuter und Kapitalisten sind Schuld am Zustand der 3. WELT
  9. Es ist unsere Aufgabe, den jährlichen Geburtenüberschuss von 30 Millionen Afrikanern in Deutschland zu integrieren.
  10. Wir Deutschen liefern Kalaschnikows und Macheten nach Afrika, mit denen sich die Menschen dort umbringen. Dass Waffenlieferungen automatisch zu Kriegen führen, zeigt ja das Beispiel Schweiz. Auch die Schweizer bringen sich ja permanent mit unseren Waffen gegenseitig um.
  11. Wir Deutschen haben Aids, Ebola und Malaria nach Afrika gebracht.
  12. Es ist wesentlich humaner, hier in Deutschland die jungen männlichen Migranten der 3. WELT zu versorgen, als dafür zu kämpfen, dass nicht mehr täglich 16.000 Kinder in den Herkunftsländern verhungern
  13. Wir Deutschen müssen an den Arabern wieder gut machen, was wir im 2. Weltkrieg verbrochen haben.
  14. Der Islam ist eine friedliche Religion und gehört zu Deutschland . Der islamistische Terror hat nichts mit dem Islam zu tun.
  15. Daran, dass wir Weihnachtsmärkte, Karneval, Oktoberfest und Silvester nur noch im Schutz von Pollern und im Schutz von Polizeitausendschaften besuchen können, sind die Rechten schuld.
  16. Es ist arabischen Ländern nicht zuzumuten, islamische Flüchtlinge aufzunehmen.
  17. Es gibt keine deutsche Kultur – jenseits der Sprache ist da nix erkennbar. Ich schäme mich abgrundtief, Deutscher zu sein.

Ist das so o.k. ?“

Und selbstverständlich stimme ich dem, vom Grünen Innenminister entwickelten psychologischen Test für Rechte Aussteiger, ausdrücklich zu.“

Ob und wie der Großmeister des Inquisitionsgericht der AWO über Guido Reils „Mea culpa“-Schreiben entschieden hat oder ob der Scheiterhaufen bereits angeheizt wurde, darüber ist zu aktueller Stunde noch nichts bekannt. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.