Opfer würgen – so kommt man schnell an Handys

(Symbolbild: JouWatch)
Polizeiliche Festnahme (Symbolbild: JouWatch)

Eine ganz neue Methode an Handys zu kommen, haben einige „Männer“ in Magdeburg entwickelt. Sie kommen von hinten und würgen ihre Opfer bis zur Bewusstlosigkeit.

Das ganze Wochenende feilten die „Täter“ an ihrer neuen „Handy-Beschaffungsmaßnahme“.

Am Freitag begann der Raubzug – noch recht ungeschickt -gegen 22.30 Uhr. Ein „Handyloser“  überfiel einen 27-jährigen Magdeburger in der Sternstraße beim Telefonieren, würgte ihn von hinten am Hals und versuchte, es ihm zu entreißen. Doch der junge Mann wehrte sich und der Dieb kam nicht in den Besitz des ersehnten Mobiltelefons.

Nach dem Motto „neuer Tag-neues Glück“ startete am Samstag der nächste Versuch. Gegen 23.30 waren jetzt bereits drei Täter unterwegs. Diesmal erwischte es einen 22-jähriger Magdeburger im Bereich eines Seiteneingangs des City-Carres. Auch er wurde gewürgt, überwältigt und diesmal erfolgreich seines Handys entledigt. Ausserdem zwangen die Diebe den Mann zur Herausgabe seiner Debit-Karte mitsamt PIN-Nummer, die sie gleich in einer nahegelegenen Bank ausprobierten.

Am Sonntag dann wurde ein 41-Jähriger ihr drittes Wochenend-Opfer. Diesmal zu zweit, würgten sie ihr Opfer bis zur Bewusstlosigkeit und verschwanden mit Portemonnaie und Handy.

Eine Stunde später nahm die Polizei zwei dringend tatverdächtige Algerier im Alter von 17 und 30 Jahren fest. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...