Migration bei Jamaika „kein Thema“?

Foto: Collage
Foto: Collage

Es gibt wohl keine Themen, was die deutschen Bürger mehr beschäftigt als „Migrantengewalt“, „Islam-Terror“, „Überfremdung“ und „Asylbetrug“, kurz zusammengefasst auch als „Migration“ zu bezeichnen. Und nun schauen wir mal, wie die Sondierer der Jamaika-Bande mit diesem überlebensnotwendigen Thema umgehen. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Beim Sondierungsgespräch zwischen Union, FDP und Grünen ist das Thema Migration am Freitagabend früh abgehakt worden. FDP-Unterhändler Marco Buschmann twitterte ein Foto der Tagesordnung, auf der der vierte Tagesordnungspunkt „Flucht, Asyl, Migration, Integration“ bereits abgehakt war. Auch Themenblock fünf, „Bildung, Forschung, Innovation, Digitales, Medien“, war bis 18:40 Uhr bereits beendet.

Zuvor war schon über Finanzen, Europa und „Klima, Energie, Umwelt“ gesprochen worden. Auf der Tagesordnung für den Rest des Abends stand noch „Arbeit, Rente, Gesundheit“, anschließend „Familie, Frauen, Senioren, Jugend“, dann „Kommunen, Wohnen, Ehrenamt, Kultur, Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen“, danach „Landwirtschaft, Verbraucherschutz“ und „Wirtschaft, Verkehr“. Die letzten beiden Tagesordnungspunkte widmen sich der Außen- und Verteidigungspolitik sowie dem Themenblock „Innen, Sicherheit, Rechtsstaat“.

Man kann ja schon froh sein, dass die Unverantwortlichen sich mit dem Thema „Rechtsstaat“ auseinandersetzen und Deutschland nicht endgültig in einen Linksstaat umwandeln.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...