2030 wird Schweden ein Dritte Welt Land sein

Jouwatch Collage: Schweden wird bis 2030 ein Dritte Welt Land
Jouwatch Collage: Schweden wird bis 2030 ein Dritte Welt Land

Der UN-Bericht HDI (Human Development Index) prognostiziert einen deutlichen Rückgang des schwedischen Wohlstandes im Vergleich zu seinen nordischen Nachbarn, die ihre Spitzenpositionen beibehalten und langfristig sogar global stärken werden.

Von Bianca Hoe

Im Jahr 2010 lag Schweden auf dem 15. Platz im HDI-Ranking, nach UN-Prognosen wird Schweden 2015 auf dem 25. und im Jahr 2030 dem 45. Platz liegen.

Schweden ist eines der wenigen Länder, in dem sich die Zukunftsaussichten seit 2010 deutlich verschlechtert haben.

Finnland hat im Vergleich eines der besten Schulsysteme der Welt, während die Schulen in Schweden die Wettbewerbsfähigkeit verloren haben.

In den nordeuropäischen Nachbarländern läuft der Bezug von Geldleistungen vergleichbar mit der deutschen Sozialhilfe früher aus, wobei in Schweden immer mehr Familienhaushalte von Sozialgeld leben, was sich auf die globale Wettbewerbsfähigkeit auswirkt und sie beeinträchtigt.

Negative Entwicklungen, oder vielmehr Liquidationen, können beispielsweise bei Orrefors Kosta Boda beobachtet werden, ein Zusammenschluss der vormals eigenständigen Glashütten Orrefors, Kosta Boda und Åfors, die im so genannten Glasreich in der südschwedischen Provinz Småland ansässig sind. 1992 hatte Orrefors Kosta Boda in Schweden 940 Mitarbeiter und war profitabel. Heute verbleiben nach weiteren Kostensenkungen und Anpassungen weniger als 100 Personen im Unternehmen, um dem globalen Wettbewerb begegnen zu können.

Die meisten der heute weniger entwickelten Länder wie Kuba, Mexiko, die baltischen Länder und Bulgarien werden laut dem Bericht der UNO, Schweden im Jahr 2030 in Sachen Wohlstand überholt haben.

Selbst Griechenland, das heute mehr oder weniger bankrott ist, wird bis zum Jahr 2030 den 13. Platz erreicht haben.

Schwedens linksgerichtete Regierung und die Medien glauben, dass der Grundstein für eine perfekte Gesellschaft der Multikulturalismus ist: die groß angelegte Einwanderung aus einigen der ärmsten und rückständigsten Nationen der Erde. Schweden, die mit diesem Plan nicht einverstanden sind, riskieren, als rassistisch, faschistisch oder sogar als Nazi bezeichnet zu werden.

„Wir hatten ein perfektes Land“, sagte Ingrid Carlqvist, Journalistin. „Ein reiches Land, ein schönes Land, und in ein paar Jahren wird dieses Land verschwunden sein. Die Logik sollte wirklich einfach zu verstehen sein, aber viele haben Schwierigkeiten, sie zu erfassen: Wer die Dritte Welt importiert, wird zur Dritten Welt.“

Hier der UN-Bericht: „2010–2030 UN projections of Very High HDIs