Victor Orbàn : Christenverfolgung droht auch uns!

(Bild: JouWatch)
Orientalische Christen (Bild: JouWatch)

Der ungarische Regierungschef Victor Orbàn rief mit einem Appell an die Europäer dazu auf, die Christen im Nahen und Mittleren Osten, die dort durch muslimische Fundamentalisten verfolgt werden, zu schützen. Würde man sie dort vergessen, drohe die Christenverfolgung, zu uns zu kommen.

Victor Orbàn warnte davor, die Wurzeln des Christentums im Nahen Osten zu vergessen. Die christlichen Minderheiten im Nahen Osten stünden vor der Gefahr, ausgelöscht zu werden. Es sei bedenklich, wie gleichgültig die europäischen „Eliten“ dem Schicksal der orientalischen Christen gegenüber stünden. Wie unter anderem Breitbart berichtete, warnte Orbàn erneut davor, dass eine Gruppe der europäischen Intellektuellen und führenden Politiker eine gemischte Gesellschaft erschaffen wollen, die die kulturelle und ethnische Identität des Kontinents sowie den christlichen Hintergrund in nur wenigen Generationen komplett verändern würde.

Auch wenn es unglaublich scheine, so Orbàn weiter, „was dort passiert, kann auch uns passieren“. Angesichts der Tatsache, dass 215 Millionen Christen in 108 Ländern derzeit unter verschiedenen Formen der Verfolgung leiden und das Christentum die global zurzeit am meisten verfolgte Religion sei, betonte Orbàn, dass es daher für Ungarn wichtig sei, christlichen Minderheiten vor Ort in ihren Ländern zu helfen. (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...