Nach Messer-Attacke auf Ladendetektiv – Polizei fahndet nach zwei Nordafrikanern

(Bild: Polizei Hamburg)
Mit diesem Foto aus der Überwachungskamera des Einkaufszentrums fahndet die Polizei nach den beiden jungen Nordafrikanern (Bild: Polizei Hamburg)

Hamburg –  In der Einkaufsmeile des Wandsbek Quarree in Hamburg wurde am vergangenen Donnerstag ein Ladendetektiv mutmaßlich von einem Nordafrikaner niedergestochen (JouWatch berichtete). Die Polizei Hamburg fahndet nun mit einem Lichtbild aus einer Überwachungskamera nach zwei bislang unbekannten Männern mit nordafrikanischem Aussehen.

Am 5. Oktober um 16.50 Uhr beobachtet ein Detektiv (24) der schwedischen Bekleidungskette H&M zwei Ladendiebe dabei, wie sie Sicherheitsetiketten von Kleidungsstücken entfernen und mit dem Diebesgut das Geschäft verließen. Der Detektiv folgt ihnen und sprach die Diebe vor dem Laden an.

Als er die Männer aufforderte, die Tasche zu öffnen, soll einer der Männer laut Polizeibericht ein Messer gezogen und mehrfach auf ihn eingestochen haben. Ein Notarzt muss den Detektiv anschließend versorgen. Das Opfer wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter konnten entkommen.

Die weiteren Ermittlungen wurden zwischenzeitlich von der Mordkommission (LKA 41) übernommen, da der Verdacht eines versuchten Mordes besteht.

Die Ermittler werteten Videoüberwachungsmaterial aus und fahnden nun mit einem Bild nach den beiden Tätern. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg wurde dazu vom Amtsgericht ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen.

Die beiden Täter können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1 (griff den Detektiv mit dem Messer an)

  • männlich
  • nordafrikanische Erscheinung
  • ca. 25 Jahre alt -180-190
  • cm groß
  • athletische Figur -hellbraune Jacke (ohne Kapuze)
  • Jeans
  • hellblaue Umhängetasche -helles Basecap

Täter 2

  • männlich
  • nordafrikanische Erscheinung
  • ca. 25 Jahre alt
  • 180-190 cm groß
  • kurze, schwarze Haare
  • athletische Figur
  • dunkelbraune Jacke
  • mit Fellkragen

Während Täter 1 in Richtung des ZOB Wandsbek flüchtete, ist die Fluchtrichtung seines Mittäters derzeit unbekannt.

Zeugen, die Hinweise auf die abgebildeten Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Medizinskandal Herzinfarkt