Zwangsfinanzierung, Ignoranz, Inkompetenz und journalistische Unfähigkeit

Zwangsfinanziert und inkompetent (Foto: Pixabay)

Wie der bekannte „Watchblog für Desinformation und Propaganda in deutschen Medien“ berichtet, muß dem ZDF wieder einmal trotz Zwangsfinanzierung Ignoranz, Inkompetenz und journalistische Unfähigkeit vorgeworfen werden.
Trotz der gestrigen Bitte des BKA, nach erfolgreicher Fahndung sämtliche Bilder zu löschen, sei das Foto des mißbrauchten Kindes nach wie vor mehrfach unverpixelt auf ZDF.de zu sehen und wurde sogar in die Mediathek hochgeladen.

„Man wisse, daß die beiden Staatssender nicht nur tagtäglich mit Desinformation und Propagande Millionen Kriegsopfer auf dem Gewissen haben, sondern auch, daß sie immer wieder handwerklich erschreckend inkompetent agierten“, so der Watchblog.

Die Propagandaschau berichtet: „Während das ZDF am vergangenen Donnerstag aus nicht nachvollziehbaren Gründen das Foto der Freundin des (mutmaßlichen) Massenmörders von Las Vegas einblendete und es zu diesem unerklärlichen Zweck dann auch noch vollkommen unkenntlich machte, zeigt die Mainzer Irrenanstalt heute, was sie von dem Persönlichkeitsrecht eines minderjährigen Missbrauchsopfers hält: Trotz der gestrigen Bitte des BKA, nach erfolgreicher Fahndung sämtliche Bilder zu löschen, ist das Foto des Kindes nach wie vor mehrfach auf ZDF.de zu sehen und wurde sogar in die Mediathek hochgeladen.“

Es handelte sich um einen Ausnahmefall und die Fahnder befürchten nun, daß das Foto noch jahrelang durch das Internet geistert. Selbst Bilder der Formel1, Bundesliga oder anderer Sportereignisse würden nach der Ausstrahlung regelmäßig entfernt, bevor die Sendungen in die Mediathek hochgeladen werden.

Die Wortwahl auf dem Watchblog ist drastisch, wohl aber notwendig: „Auch wenn es sich nicht um Kriegspropaganda, Agitation, Volksverhetzung oder gezielte politische Desinformation handelt, wie wir sie dem ZDF hier im Blog in Hunderten Fällen nachgewiesen haben, sondern „nur“ um ein weiteres Beispiel der Ignoranz, Inkompetenz und journalistischen Unfähigkeit des GEZ-Senders, ist dieses „Versagen“ durchaus aufschlussreich, denn es lässt tief in die Seele eines seelenlosen Apparates blicken, in dem willfährige Opportunisten und Karrieristen sich mit Dienst nach Vorschrift ihre Reihenhäuschen und Villen finanzieren.“

Zu Recht am Ende ein Fazit: „Wer jetzt meint, die Kritik sei übertrieben, der glaubt auch, das Foto des Kindes wäre jetzt noch auf der Webseite des ZDF oder in der Mediathek, wenn es die Tochter von Thomas Bellut, Peter Frey, Claus Kleber oder eines anderen öffentlich-rechtlichen Täters wäre.“

Es wird nicht Schluß sein damit, dem Propagandafernsehen auf die Finger zu schauen. Danke Propagandaschau! Hier finden Sie diesen Blog. (RH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.