Angela Merkel ein „Narzi“?

Foto: Collage
Angela Merkel: Bestellt und nicht abgeholt (Foto: Collage)

Renommierter Psychiater warnt: Merkels „narzisstisches Problem“ ist gefährlich für Deutschland

Hans-Joachim Maaz, bekannter Psychiater und Psychoanalytiker sieht in Merkels Wesen eine Bedrohung für das Land. Ihr Verhalten zeige eine „narzisstische Grundproblematik“, die zu einer wachsenden Gefahr für das Land werde…[…] Zudem befürchtet der Experte, dass Merkel den Bezug zur Realität verloren hat. Merkel nehme „die realen Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise“ nicht zur Kenntnis und zeige sich stur gegenüber Kritik.“

 Von Thomas Schlawig

Diese Beschreibung Merkels ist nun schon fast zwei Jahre alt, inzwischen ist das Land immer weiter ins Chaos gerutscht und es wurde gewählt. Merkel hat die „C“DU und Deutschland in die schlimmste Krise seit 1949 geführt und alles, was diese Frau dazu zu sagen hat, ist, Zitat: „Ich bin nicht enttäuscht. Ich kann nicht erkennen, was wir jetzt anders machen müssen. In Gottes Namen, ich übernehme die Verantwortung.“  Mehr Realitätsverweigerung geht nicht. Vor allem weiß Merkel schon gar nicht mehr, was sie eigentlich redet. Sie kann nicht erkennen, was wir jetzt anders machen müssen, übernimmt aber dafür die Verantwortung.  Laut einer INSA-Umfrage befürwortet die Mehrheit der Deutschen eine Obergrenze für Asylbewerber, wie sie die CSU fordert. Die FDP will ein Einwanderungsgesetz, die Grünen und Linken sind eher dagegen und wollen generell eine liberale Zuwanderungspolitik. Indessen fordert die AfD eine strikte Migrationspolitik. Was halten Sie vom Thema Asyl, Zuwanderung und Flüchtlinge?  Hier das Ergebnis dieser Umfrage vom 06.10.2017, 10.00 Uhr:

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2017/10/umfrage-wie-stehen-sie-zu-obergrenze-einwanderungsgesetz-co/

Über 90% sind gegen diese „Flüchtlingspolitik“.  Wie wäre es, wenn die Akteure den Wählerwillen endlich zur Kenntnis nehmen und entsprechend handeln würden. „Die Schere zwischen politischen Parolen und der Realität des Rechtsstaates öffnet sich seit Jahren. Noch nie aber klaffte sie so weit auseinander wie in der Flüchtlingskrise. Denn während die politischen Entscheidungsträger Staatsorgane wie Polizei und Justiz bislang nur erodieren ließen – schlimm genug –, hat die Bundesregierung den Rechtsstaat durch die bedingungslose Öffnung der Grenzen nun außer Kraft gesetzt…[…] Der Verfassungsstaat muss funktionieren, er darf durch die Politik nicht aus den Angeln gehoben werden.“ Das beklagte Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts bereits im Jahr 2016.  Ebenso sieht es der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages.  „Wenige Tage vor der Bundestagswahl sorgt ein Gutachten zur Flüchtlingskrise für Aufregung. Ausgerechnet die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages stellen darin die Frage, ob das Parlament im Herbst 2015 nicht über den Massenzuzug hätte abstimmen müssen. Die Juristen des Parlaments stellen fest, dass die Bundesregierung bis heute nicht erklärt hat, auf welcher Rechtsgrundlage sie damals entschied.“  Das alles ignorierend, geht das Getrickse vorbei am Wählerwillen weiter. „Die AfD hat den von CDU und CSU ausgehandelten Kompromiss in der Flüchtlingspolitik als unzureichend kritisiert. Die Einigung sei ein „komplettes Weiter so im Asylchaos“, erklärte Fraktionschef Alexander Gauland am Montag in Berlin. Es bleibe alles beim Alten, „jeder kann zu uns kommen, legal oder illegal spielt dabei weiterhin keine Rolle“. Die Grenzen würden auch nach diesem Kompromiss offenbleiben.“  Der Rechtsbruch und die weitere Flutung Deutschlands mit „Flüchtlingen“ gehen also weiter. Von Seiten der Grünen heißt es sogar, Zitat: „Wenn bei Erreichen der Grenze Flüchtlinge aus Resettlementprogrammen gegen nachziehende Familienmitglieder ‚verrechnet‘ werden, dann hat das nichts mit menschenrechtsbasierter Asylpolitik zu tun“, sagte Peter weiter. Sie bekräftigte, ihre Partei lehne die Ausweitung der sogenannten Sicheren Herkunftsländer ebenso ab wie Abkommen nach dem Vorbild des Vertrages zwischen der EU und der Türkei zum Stopp der Flüchtlingsbewegungen. Auch Ausreisezentren ohne Rechtsberatung wie in Bamberg würden von den Grünen nicht getragen. „An Entrechtungsprogrammen werden wir Grüne uns nicht beteiligen“, erklärte Peter, die zu den Grünen Unterhändlern zur Sondierung einer Jamaika-Koalition mit Union und FDP gehört.“  Man muß es sich einfach auf der Zunge zergehen lassen, ein 8,9%-Partei, welche an sechster Stelle steht, bestimmt die „Politik“ nach der Wahl. In einem Irrenhaus kann es nicht schlimmer zugehen.

Quelle: https://bundestagswahl-2017.com/ergebnis/

Die Gewinne und Verluste lassen es noch deutlicher werden:

Quelle: https://bundestagswahl-2017.com/ergebnis/

Die Grünen sprechen von einem „Entrechtungsprogramm“. Darauf kann ich nur mit dem römischen Staatsmann Marcus Tullius Cicero antworten: „Nichts, dem die Gerechtigkeit mangelt, kann moralisch richtig sein.“  Die Grünen verkennen zudem vollkommen, daß sie den Wähler entrechten, indem sie an ihm vorbei entscheiden und regieren wollen. Aber das wird sich spätestens bei der nächsten Wahl niederschlagen.

Zum Schluß noch einmal Hans-Joachim Maaz:  […] „er sieht bei Merkel keine Führungsstärke. Er sagt: „Sie war nie ein Leader, sie hat immer reagiert und nicht agiert.“ Der Psychiater erkennt bei Merkel gar eine „narzisstische Grundproblematik“. Narzissten könnten nicht einfach sagen, dass sie sich geirrt haben. Dieses Verhalten sei gefährlich, denn es trage dazu bei, dass sich die Gesellschaft spaltet. Merkel beharre auf Positionen, die eine wachsende Zahl der Bürger nicht mehr akzeptiere. Wenn Merkel weiterhin an ihrem Machtkampf festhält, dann stehe ihr ein psychischer oder psychosomatischer Zusammenbruch bevor, so Maaz.“

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, daß sich etwas ändert“  Albert Einstein

 

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.