Die ultimative Schuld

Foto: Durch Vibe Images/Shutterstock
Foto: Durch Vibe Images/Shutterstock

Mit Vehemenz verteidigen die Jünger der Klimakirche ihr absurdes Märchen vom anthropogenen, also angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel. Gerade heute ist mir wieder so eine Einladung des Ersten Stadtrates unserer Kleinstadt zu einer unheimlich wichtigen „Klimaveranstaltung“ ins Haus geflattert. Besonders die im Bundestag, aber auch in allen anderen Parlamenten und Gemeinderäten des Landes versammelte, linksgrüne Politiker-Kaste von CDU bis LINKE hängt anscheinend kollektiv diesen aus physikalischer Sicht völlig irrsinnigen Thesen an.

Von Gerhard Breunig

Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass Politiker nur die ausführenden Marionetten für weit mächtigere Interessengruppen sind. Rückgrat- und verantwortungslose Politiker handeln stets auf Weisung und haben immer nur ein Ziel: Sich an den prallen Fleischtöpfen, die man ihnen für diesen Judas-Dienst auftischt, reichlich zu bedienen. Schon heute, kurz nach der Bundestagswahl, kann jeder der genauer hinsieht wieder das übliche Geschachere um die lukrativsten Pöstchen erkennen. Zunächst gilt es noch den Schein zu wahren – man nennt das Koalitionsverhandlungen. Während dieser „Verhandlungen“ werden Wahlversprechen dann schnell auf dem Altar der „politischen Zwänge“ geopfert um den begehrten Platz an der Fleischtheke zu bekommen. Was in Wahrheit allerdings geopfert wird ist das Stimmvieh, also die so genannten Bürger, welche so blöd waren, diesem Schmierentheater das Demokratie genannt wird, ein weiteres Mal auf dem Leim zu gehen.

In den USA bezeichnet man die Gruppen hinter der sichtbaren Politik als „deep state“, was allerdings aus meiner Sicht auch die falsche Bezeichnung ist, denn mit Staat hat das eher wenig zu tun. Hier wäre Mafia viel besser angebracht. In diesen für uns nicht zugänglichen Klüngel-Kreisen der Hochfinanz wird längst global geplant und operiert. Horst Seehofer sagte in einer Fernsehsendung vor einigen Jahren bereits treffend, dass Diejenigen die gewählt werden nichts entscheiden, und Diejenigen, die entscheiden, werden nicht gewählt. Ein Politiker der unverblümt die Wahrheit sagt, kommt in der BRD selten genug vor. Also worum geht es eigentlich bei dieser großen Täuschungsaktion die sich „vom Menschen gemachter Klimawandel“ nennt?

Zunächst sollte man verstehen, wie die gesamte Fiktion um uns herum aufgebaut wurde. Die katholische Kirche arbeitet bereits seit Jahrhunderten daran, den Menschen einen immerwährenden Schuldkomplex einzuimpfen. Das gesamte Weltbild dieser (und nicht nur dieser) Religion ist darauf aufgebaut, dass der Mensch an sich schon schuldig ist. Woran, das darf sich dann jeder selbst ausdenken. Irgendetwas findet sich schließlich immer, das gegen die Regeln der Kirche oder heute gegen so genannte Gesetze, aufgestellt von Menschen die bestimmte Interessen verfolgen, verstößt.

Basierend auf dieser Schuld wurde vor über 100 Jahren dann auch das weltweit installierte Schuldgeldsystem aufgebaut. Alles derzeit in Umlauf befindliche „Geld“ ist bei genauer Betrachtung nur ein riesiger, ständig anwachsender Haufen von Schuldobligationen, die wir permanent weiter verschieben und vermehren. Dieses Finanzsystem ist absichtlich so organisiert, dass der Mensch in seiner Rolle als Person immer der Schuldner ist. Die Personen schulden nach der Vorstellung der Initiatoren des Systems stets die Zinsen für ein „Geld“, das aus Schulden geschaffen wurde. Und die Menschen werden dafür laufend in Haftung genommen – freiwillig, aus Unwissen – Dummheit – Leichtgläubigkeit.

Auch das gesamte Rechtssystem dieser Welt basiert auf diesem Schuldkomplex. Hier sei nochmals auf meinen Artikel „Die 12 Rechtsvermutungen der BAR“ hingewiesen.

Was liegt also näher, als den Menschen zur totalen Unterwerfung in ein totales Schuldverhältnis zu drängen? Dieses totale Schuldverhältnis wird ultimativ sein. Und genau diese Situation kann durch den „vom Menschen verursachten Klimawandel“ den unbedarften Menschen vermittelt und eingeimpft werden. Wer daran glaubt, dass CO2 ein Klimakiller ist, der akzeptiert auch, dass das Leben an sich „klimaschädlich“ sein muss, denn jedes Lebewesen produziert mit jedem Atemzug diese angeblich so schädliche CO2. Nach diesem Ansatz kann es nur noch zwei logische Folgerungen geben: Entweder der „Klimaforscher“ hält sich nach diesem Ansatz für klüger als die Schöpfung selbst oder er ist ein lausiger Verbrecher und Lügner.

Wer die Medien etwas genauer verfolgt, der wird schon von der Kampagne gehört haben, dass ein neugeborenes Kind „klimaschädlicher“ sein soll, als ein Diesel PKW. Sind das noch Wissenschaftler, die solche Aussagen bewusst in die Welt setzen oder doch eher Geisteskranke?
Hier erkennt man jedoch gut das eigentliche Ziel der Initiative. Sobald diese These nämlich von den Menschen akzeptiert ist, ist auch die Tatsache der ultimativen Schuld allein schon dadurch akzeptiert, dass der Mensch am Leben ist.

Ich gebe zu, die Sache ist clever eingefädelt. Das Ziel ist es, langfristig die Bevölkerung der Erde massiv zu reduzieren und über den implantierten Schuldkomplex den durchaus noch bestehenden Widerstand gegen diesen Irrsinn zu eliminieren. Festgehalten wurden die Thesen zur Bevölkerungsreduktion bereits in den Schriften des „Club of Rome“ aus den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts. In diese Zeit kann auch der Beginn des Klimamärchens verortet werden.

Man findet es jedoch auch immer wieder beim deutschen Klimapapst Prof. Schellnhuber. Besonders krass wird dies in seinen Schriften (z.B. Selbstverbrennung) oder im Comic „Die Große Transformation“ verdeutlicht. Aber wir haben es ganz offensichtlich mit einer weltweit agierenden Klimamafia zu tun, deren Ziel es ist, die wenigen dann noch geduldeten Menschen in einem Schuldgebilde aus Zinsknechtschaft und Klimasklaverei zu halten. Unterstützt durch machtgeile Politiker und geldgeile Pseudo-Wissenschaftler, verbreitet durch linksverblödete Pseudo-Journalisten sind wir längst völlig umzingelt von den Jüngern der Klimakirche.

Der Irrsinn ist bereits in unsere Schulen eingedrungen, denn „Politik“ macht Lehrpläne in diesem Land. Wir lassen uns mit Begriffen wie „Windpark“ als Bezeichnung für hässliche, umweltschädigende und krank machende Industriegebiete mitten im Wald und in Naturschutzgebieten verwirren. Wir lassen uns von einseitig gepolten Medien einreden, dass nur die „Wissenschaft“ weiß, was gut für das Klima ist und was nicht. Wo die Meinung noch beeinflusst werden muss, wird eben nachgeholfen. Katastrophen gibt es schließlich viele auf der Welt. Und die Medien liefern so lange live und in Farbe ins Wohnzimmer, bis die Einheits-Meinung von der Klimakatastrophe verfestigt ist. Wer von uns kann schon selbst nachprüfen, ob das Polareis schmilzt oder die Eisbären sterben. Wer von uns hat schon eine Insel im angestiegenen Meer versinken sehen?

Wir glauben eben dem angeblich so gebildeten Wissenschaftler, der uns im Fernsehen davon berichtet. Wir glauben einer UNO Organisation genannt IPCC, weil deren „Ergebnisse“ medial verbreitet werden. Was unzählige andere Forscher an gegenteiligen Ergebnissen veröffentlichen, bleibt dagegen stets gut behütet in Fachzeitschriften versteckt. „Klimawissenschaft“ ist eine künstlich erzeugte Branche für käufliche Subjekte. Sie werden bezahlt dafür, dass sie den Menschen sagen, was sie noch dürfen und was nicht. Entschieden wird das allerdings nicht in der Wissenschaft sondern von dem, der diese Wissenschaft bezahlt.

Als mahnendes Beispiel sei die Feindin der Freiheit Angela Dorothea Kasner (Künstlername Angela Merkel) zitiert, die in Buenos Aires folgendes sagte: „Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren dürfen.“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...