Paris: Kleines jüdisches Mädchen krankenhausreif geschlagen

Foto: Fotolia/Jonathan Stutz
Gewalt, überall nur Gewalt! (Foto: Fotolia/Jonathan Stutz)

In Frankreich ist ein 10-jähriges Mädchen in der Schule von ihren Klassenkameraden verprügelt worden, weil sie Jüdin ist. Das Haus ihrer Familie in Paris wurde mit antisemitischen Parolen beschmiert.

Die Mutter des Mädchens gab an, ihre Tochter sei wiederholt von ihren Mitschülern misshandelt worden. Bei dem letzten Vorfall in der Schule im Pariser 18. Arrondissement, sei das Mädchen mit sichtbaren Blutergüssen im Bauch und Brustbereich ins Krankenhaus eingeliefert worden.

In den vergangenen Jahren ist die jüdische Familie immer wieder bedroht worden. An ihr Haus wurden Parolen wie „Tod den Juden, sch***Juden, lang lebe Palästina“ geschmiert, in ihrem Briefkasten fanden sie Briefe mit „Allahu Akbar“ und leeren Patronenhülsen. „Die nächste ist für euch“, teilten die Korangläubigen der Familie mit. Das kleine Mädchen soll jetzt die Schule wechseln. Für Juden wird es in Frankreich angesichts der steigenden muslimischen Bevölkerung immer gefährlicher. Im vergangenen Jahr haben 5000 Juden das Land verlassen. In den letzten zehn Jahren waren es insgesamt 40.000, die Frankreich aus Angst den Rücken kehrten. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...