London: Bibelstunde im Zug löst Panik aus

Jouwatch Bildmontage: Bibel Panik in London
Jouwatch Bildmontage: Bibel Panik in London

Reisende in London brachen gestern die Zugtüren nahe Wimbledon auf und sprangen auf die Gleise, als ein Prediger begann, laut aus der Bibel zu lesen und dabei den Weltuntergang erwähnte.

Von Bianca Hoe

In London ist es auf der Bahnstrecke von Shepperton nach Waterloo gestern morgen gegen 8 Uhr zu einer Massenpanik gekommen, weil ein Pastor kurz zuvor laut aus der Bibel vorgelesen hatte und dabei auch den Tag des jüngsten Gerichts erwähnte. Die Panik brach aus, nachdem eine Frau laut rief, dass der Prediger ein Terrorist sei.

Verängstigte Fahrgäste öffneten daraufhin die Zugtüren des stehenden Zuges, sprangen auf die Gleise und liefen dicht neben den Schienen, die unter Strom standen, um zum Bahnsteig in Wimbledon im Südwesten von London zu gelangen. Bahnmitarbeiter waren dadurch gezwungen, den Strom abzuschalten.

Bildschirmfoto
Bildschirmfoto

Auf Twitter verbreitete sich die Nachricht über die Panik in Windeseile:

„Ich war heute im Zug nach Waterloo, ein Typ fing an Bibelverse zu zitieren und verursachte eine Panik, so dass Menschen Angst um ihr Leben hatten.“

Die unfreiwillige Bibelstunde fand nur wenige Stationen vor der U-Bahnstation Parsons Green statt, wo letzten Monat eine Bombe explodierte und zahlreiche Menschen verletzte.

„Es wurde niemand verhaftet oder verletzt, aber es kam zu erheblichen Verzögerungen, da die Fahrgäste sich selbst aus dem Zug evakuierten und über die Gleise liefen“, teilte die Polizei mit, nachdem sie sich mit dem etwa 20 Jahre alten Pastor unterhalten hatte.

Bildschirmfoto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.