Schwedisches Kinderbuch: „Großvater hat vier Ehefrauen“

Kinderbücher in Schweden 2017 - Jouwatch Bildmontage
Kinderbücher in Schweden 2017 - Jouwatch Bildmontage

In Schweden sorgt derzeit ein neues Kinderbuch für Aufregung, zeigt es doch die unaufhaltsam fortschreitende Islamisierung des Landes.

Von Bianca Hoe

In Schweden wurde jetzt das Buch „Großvater hat vier Ehefrauen“ in Schwedisch und Somalisch veröffentlicht, die Zielgruppe sind drei- bis sechsjährige Kinder.

„Asli war noch nie in Somalien und reist zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem Vater dorthin, um ihren Großvater und alle ihre Großmütter zu besuchen“, heißt es in dem Buch, geschrieben von Oscar Trimbel, das im Adlibris Verlag erschien.

Die islamische Sharia erlaubt Männern Polygamie, so dass sie mit bis zu vier Ehefrauen gleichzeitig verheiratet sein können. Eine Frau hingegen darf nicht mehr als einen Mann heiraten.

Ein weiteres Buch vom selben Autor nennt sich „Großmutter ist kein Geist“ und soll dem Verständnis der ganzkörperverhüllenden Burka dienen.

„Omar grüßt seine Großmutter, die aus Somalien kommt. An Halloween möchte Omar sich gerne als Geist verkleiden und Süßigkeiten sammeln gehen, wie viele andere Kinder auch. Seine Großmutter soll ihn begleiten, da er sich alleine gruselt“, ist ein Auszug aus dem Buch.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, wo Polygamie mit Haft oder Geldbußen geahndet wird, erkennt Schweden die polygame Heirat an, wenn sie im Ausland geschlossen wurde und erlaubt, dass sich bis zu vier Ehefrauen als Partner eines Mannes registrieren.

Etwa 30 Prozent der Einwohner Schwedens haben Migrantionshintergrund, die schwedische Bevölkerung wird spätestens in 25 Jahren in der Minderheit im eigenen Land sein.

Das folgende Bild des norwegischen Nachrichtenmagazins Ekte Nyheter illustriert den beschleunigten, demographischen Wandel und sorgte jünst für Aufregung. Es zeigt eine Schulklasse in Schweden, in der nur ein einziges weißes Mädchen mit blonden Haaren zu sehen ist, umgeben von dunkelhäutigen Migrantenkindern, wobei drei der anderen Mädchen unter einem muslimischen Hijab verschwinden.

Schwedische Schulklasse 2017 - Foto aus Printversion des Magazins Ekte Nyheter
Schwedische Schulklasse 2017 – Foto aus Printversion des Magazins Ekte Nyheter

Das norwegische Magazin Ekte Nytheter betitelte das Foto mit der Zeile: Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte.“

Auch in Finnland erschien vor kurzem ein Buch, das für Diskussionen sorgt. Phil Schwarzmann veröffentlichte das Buch „Wie heiratet man ein finnisches Mädchen“, auf dessen Cover eine weiße Frau abgebildet ist, die von dunkelhäutigen Händen begrabscht wird.

Die schillernde Ikone der konservative Bewegung in den USA, Milo Yiannopoulos, kommentierte auf Instagram fassungslos: „Sie verstecken es nicht einmal mehr.“

they’re not even trying to hide it any more

A post shared by MILO (@milo.yiannopoulos) on

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.