Terroristin spricht im Europaparlament

Foto: Screenshot/Youtube
Terroristenikone Leila Kahled darf im Europaparlament reden (Foto: Screenshot/Youtube)

Das Europaparlament ist sich für nichts zu schade. Terroristenikone Leila Kahled spricht über Frauenrechte.

Von Volker Kleinophorst

Leila Chaled, eine der ersten weiblichen Flugzeugentführerin, ist eine der Ikonen der PLO. Jeder kennt das Bild der „schönen Kämpferin“, hing in so mancher Wohngemeinschaft der 70er. Heute ist sie alt, hässlich und Feministin. Unter diesem Matronensegel schwebte sie nun ins Europaparlament, um über Frauenrechte zu referieren. Am Dienstag sprach sie auf Einladung der spanischen Linksradikalen Izquierda Unida (Linke Einheit) vor Gesetzgebern über „Die Rolle der Frau im populären palästinensischen Widerstand.“ Wenn man in Europa Gesetzte macht, muss man da einfach Bescheid wissen.

Chaled hat ihren kruden Gedankengängen zwischen zionistischer Weltverschwörung und antisemitischem Vernichtungswahn beibehalten, Reue für ihre Taten hat sie nie gezeigt. Doch man reibt sich die Augen: Seit sie für Flugzeugentführungen zu bekannt wurde, ist sie Politikerin und gern gesehene Rednerin auf Konferenzen zum Thema Feminismus und 3. Welt.

Auch für Hitler findet Chaled warme Worte. In ihrer Autobiografie „Mein Volk soll leben“ erklärt sie, was sie an ihm mochte:

„In den ersten drei Jahre der höheren Schule hatte ich mich mit wichtigen Personen beschäftigt: Lincoln, Napoleon, Hitler, Lenin. Ich hatte sie am Anfang alle bewundert … Zuerst hegte ich Sympathie für Hitler, weil ich dachte, er sei ein Feind der Juden.“

Aber:

„Später fand ich heraus, dass er die Araber als Untermenschen klassifizierte, nur wenig über den Zigeunern und den Juden.“

Das fand sie dann nicht so gut. Ist halt immer blöd, wenn man selbst der Untermensch ist.

Leila Chaled ist dennoch weiter voller Feuer. Am 11. April 2016 in Wuppertal: „Das palästinensische Volk hat bewiesen, dass Verhandlungen (mit Israel) nur mit Messern und Waffen geführt werden.“

Eine wahre Feministin. Gut das unser Europaparlament diese wichtige Stimme hört.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.