Der AfD drohen stürmische Zeiten

Demnächst auch im Bundestag? (Foto: JouWatch)

„AfD-Abgeordnete werden mit dem „Nazis raus!“-Gebrülle der panischen Etablierten leben müssen. Es wird viel Selbstdisziplin erfordern, das auszuhalten und souverän zu reagieren. Zwar ist die AfD-Fraktion nicht annähernd so groß, wie es der Lage im Land angemessen wäre, doch sie ist groß genug, um emotionalen Schutz und sozialen Rückhalt zu gewähren. Die Linke hat immer gewußt, wie wichtig Zusammenhalt und Solidarität im politischen Kampf sind. Nun muß die parlamentarische Rechte beweisen, daß auch sie diese Lektion begriffen hat.“

 Von Thomas Schlawig

 Die AfD muß endlich geschlossen agieren und ihre Mitglieder und vor allem Funktionäre dürfen auf keinem Fall mehr über jedes Stöckchen springen, welches ihnen von selbsternannten „Demokraten“, Systemmedien und sonstigen Gutmenschen vorgehalten wird. Derartiges, ebenso wie, „Nazis raus!“-Gebrüll, sollten sie einfach ignorieren und ins Leere laufen lassen. Leider lassen es die „Demokraten“ nicht bei Gebrüll und verbalen Pöbeleien , sondern rufen ganz offen zu Gewalt auf und hier drohen nicht nur der AfD im Bundestag stürmische Zeiten, sondern Deutschland insgesamt. Es war vollkommen klar, daß nach der BTW der Ton rauer werden wird, egal, wie die Wahl ausgehen wird. Meine Sicht vor der Wahl war, bekommt Merkel eine große Mehrheit und kann weiter wursteln, wird das Land weiter mit „Flüchtlingen“ geflutet werden. Das wird zu weiterer Kriminalität und zu weiterem Terror führen, bis irgendwann dem Deutschen Michel doch der Draht aus der Mütze springt und er sich zur Wehr setzen wird. Nun ist es so gekommen, wie ich es gehofft hatte, aber auch diese Variante birgt noch mehr Sprengstoff in sich und ist allem Anschein auch noch realer. Weil diejenigen, die meinen, die Demokratie zu verteidigen und vor neuen Nazis im Bundestag warnen zu müssen, die eigentlichen Nachfolger der Nazis in Deutschland sind.  Wie sagte der (linke) ital. Schriftsteller Ignazio Siilone: “Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.” Er hat leider recht behalten. Und wozu die „Bewahrer der Demokratie“ fähig sind, haben sie zuletzt zum G20-Gipfel in Hamburg unter Bewies gestellt. Wir müssen aufpassen, daß solche Zustände nicht auf ganz Deutschland überspringen werden.

Foto: Wikipedia, Text: „Vorsicht, Bürgerkrieg“ von Udo Ulfkotte

Werden diese „Demokraten“ nicht aufgehalten, wird es zu einem Krieg, Jeder gegen Jeden kommen. Rechte gegen Linke, Demokraten gegen Antidemokraten, Arbeitsplatzbesitzer gegen Arbeitslose, Moslems gegen Christen und Juden, Arme gegen Reiche, Migranten gegen Einheimische usw.“

Wie kommt es zu derartigen Auswüchsen gegen den politischen Gegner? Die Antwort ist schnell gegeben. Die linken Kriminellen werden von „Politikern“, „Journalisten“, Gewerkschaften, Kirchen (breites demokratisches Bündnis gegen Rechts) dazu aufgefordert und kommen dem bereitwilligst nach. Wie soll man es anders bezeichnen, wenn der Obergenosse Stegner fordert, Zitat: „Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!“  Hier zeigt sich, wer die wahren geistigen Brandstifter in Deutschland sind.

Es muß also nicht verwundern, wenn es immer wieder zu derartigen Attacken durch linke Kriminelle kommt. Welcher Abschaum der Gesellschaft sich in ihren Reihen verbirgt, darüber habe ich hier schon geschrieben. Bisher war es Wahlkampf-Geplänkel, jetzt wird allerdings offen zur Gewalt aufgerufen, Zitat: „ Allen voran mal wieder der Spiegel: SPON gestattet es einer Kolumnistin, einen Gewalt-Aufruf (Antifaschistische „Handarbeit“ gegen Nazis) zu veröffentlichen, der es in sich hat. Hysterie soll man mit Nüchternheit beantworten. Aber wie geht das? Wenn schon der Spiegel erklärt, dass mit dem Einzug der AfD ins Parlament nun alles erlaubt sein soll? Die Schleusen geöffnet: „Antifaschismus muss Alltag werden.“, verlangt Margarete – Anetta – Stokowski Augstein zum Gefallen, der sich selbst nicht traut.“  Und weiter:  „Das ganz aufgeregte Hippiemädchen möchte immer noch eine Schippe drauflegen. Aufwiegeln: „In einem Klima, in dem Hass so gut gedeiht, sind alle, die nicht rechts sein wollen, aufgerufen, sich immer wieder neu zu distanzieren.“ Am Besten in „Handarbeit”? Die Frontfrau der Hasserverfolger im Sound der Hasser? Das auch, aber viel mehr Dummheit und blinder Aktionismus. Möglicherweise sogar justiziabel. Gewalt ist Gewalt.“

Ich schließe mit Voltaire:  „Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werden mein Leben dafür einsetzen, daß Du es sagen darfst.“

-Wehret den Anfängen-

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...