AfD-Bundestagsabgeordnete sollen wie „Aussätzige“ behandelt werden!

Foto: Collage
So soll die AfD platt gemacht werden (Foto: Collage)

Hat jemand noch Zweifel daran, dass die parlamentarische Scheindemokratie die reinste Bürgerverarschung ist? Wenn ja, könnten die hier ausgeräumt werden. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

„Die Büros der AfD-Abgeordneten und ihrer Mitarbeiter werden möglicherweise außerhalb des Berliner Parlamentsviertels untergebracht. Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Bundestags- und AfD-Kreise. Demnach ist dafür das frühere Innenministerium im Spreebogen im Gespräch…Während die meisten anderen Abgeordneten nur wenige Schritte zum Plenarsaal des Bundestages haben, müssten die AfD-Parlamentarier dann jedes Mal rund vier Kilometer zurücklegen. Weil der Bundestag von 630 auf 709 Abgeordnete gewachsen ist, müssen zusätzliche Liegenschaften angemietet werden.“

Eigentlich müssten die Grünen, die Liberalen und Linken rausgeschmissen werden, schließlich ist die AfD drittstärkste Kraft geworden. Aber das wird nicht passieren und so werdend die AfD-Bundestagsabgeordneten gleich mal als „Aussätzige“ behandelt!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.