SPD Humor: „Ab morgen kriegen sie in die Fresse“

(Bild: JouWatch)
Anderas poliert ab morgen der Union die "Fresse" (Bild: JouWatch)

Kurz nachdem Andrea Nahles von ihren Genossen für ihre verheerende politische Leistung auch noch mit dem Posten der Fraktionschefin geadelt wurde, hat sich die ehemalige Dauerstudentin und Jusos-Führerin zum einen vorgenommen im „Kopf umzuparken“. Zum anderen will die der Union ab morgen die Fresse polieren.

Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles, von ihren Genossen trotz katastrophaler politischer Bilanz mit dem Posten von Thomas Oppermann (SPD) geehrt, gab am Mittwoch auf die Frage, wie sich die Kabinettssitzung in der großen Koalition denn angefühlt habe, die Kämpferische: „Ein bisschen wehmütig – und ab morgen kriegen sie in die Fresse.“ Und lachte schrill dazu.

Die Redaktionsstuben liefen nach der Aussage der ehemaligen Dauerstudentin und Juso-Führerin Nahles nicht Sturm, wie sie es vermutlich bei einer ähnlichen Aussage aus den Reihen der AfD getan hätten, sondern berichteten weiter, dass Nahles im Namen der SPD deutlich machte, sicher nicht für eine neue große Koalition zur Verfügung zu stehen. Der Union, FDP und Grünen wünsche sie „viel Vergnügen auf der Reise“ in der Jamaika-Koalition. Es sei nicht ganz einfach, so die bisherige Bundesarbeitsministerin, von der Regierungsbank direkt auf die Oppositionsbank zu wechseln. Nun gelte für sie persönlich und die SPD: „Einfach umparken im Kopf.“ (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.