AFD ist Schuld! SPD-Tussi heult ins Mikro

Foto: Screenshot/Youtube
Wenn man nicht in den Bundestag kommt, könnte man schon weinen (Foto: Screenshot/Youtube)

Ein Video, das die SPD-Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier kurz nach der Wahl zeigt, sorgt im Netz für Amüsement. Die Freude über den Wahlerfolg der „Alternative für Deutschland“ rührte sie so sehr, dass ihr die Tränen kamen.

Von Oliver Flesch

Spaß! Es lag natürlich an ihrer Wut, dass sie losheulte: SPD-„Wahlparty“ (gab ja nicht sooo viel) in der deutschen Provinz, kurz nach 18 Uhr, letzten Sonntag.  Michaela Engelmeier wird von einem Radiosender interviewt. Mit schockierter Miene versucht sie sich zu beherrschen, was ihr anfangs auch noch gelingt. Sie schwadroniert über einen „schwarzen Tag unserer Demokratie“, weil nämlich, so Engelmeier, „morgen 86 mehr oder weniger Rechtsextreme, Fremdenfeinde und Rassisten in den Bundestag  einziehen werden.“

So weit, so lächerlich. Aber weiter „Blabla“, Marke „Ich weiß nichts, aber davon eine ganze Menge“. Bis ihr am Ende die Stimme bricht, Tränen kullern. Warum? Weil Michaela gerade aus Berlin erfuhr – und zwar aus totsicherer Quelle! (“100Prozent”-Schulz??) – „dass die AfD einen Fackelzug zum Reichstag plant“!

Mein Gott, wie die Nazis am 30. Januar 1933.

Michaelas „totsichere Quelle“ hat natürlich mal wieder alles durcheinander bekommen: Es gab eine Art „Fackelzug“ in Berlin. Nicht von der AfD … aber von den Linksfaschisten der  SPD-nahen „Antifa“. Auch nicht zum Reichstag, sondern zur Wahlparty der AfD am Alexanderplatz. Und da ging der Prügel-Punk ab! Die SA der Antifa war mal wieder außer Kontrolle, wollten AfD-Anhänger platt machen, wie einst Hitlers Sturmtruppe für die Straße.

Dass nichts wirklich Schlimmes passierte, lag nur an der Berliner Polizei. Hunderte Beamte riegelten das Gelände rund um die Partylokation ab. Dafür mussten sie sich von den „Antifa“-Pubsern bespucken und mit Flaschen bewerfen lassen. Ein Prügel-Pack, dass man allerspätestens seit G 20 im grünen SPD-Hamburg kennt.

Michaelas Engelmeiers verlogener Heulsusenauftritt belegt wieder einmal, was die geistigen Brandstifter des Mainstreams angerichtet haben. Immer weiter anrichten. Millionen Menschen  leiden unter der völlig unbegründeten Angst vor einer Partei, die u.a. angetreten ist, Deutschland vor Moslem-Machos zu befreien, die sich hier wie im finsteren Mittelalter aufführen.

„AfD-Fackelzug“? Fand bekanntlich nicht statt. Was das Hirn der SPD-Tussi aber nicht wahrnehmen wollte. Auf ihrer Netzseite schrieb sie etwas später: „Es bedrückt mich außerordentlich, dass die Rattenfänger-Methoden der neuen Rechten ihnen einen solchen Erfolg erbringen konnten,  mit einer Programmatik des Sündenbock und einer rein bürger- und ausländerfeindlichen Parolenschwingerei. Das macht mir Angst für unser Land. Leider hat es für mich nicht für einen Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag gereicht.“

Hier liegt der Hase im Pfeffer: Die SPD-Heulsuse muß auf ihre „alten Tage“ wieder “abbeiten” (SPD-Schröder!). Mit 57!  Frau Engelmeier ist von Beruf „Bezugs-Lehrerin“, war ganz früher (!)an einer Förderschule in Gummersbach.

AfD, aber auch!!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...