EU macht’s möglich: 50.000 „neue“ Afrikaner für Europa

Mehr Afrikaner für Europa (Symbolbild: JouWatch)

Um die illegale Einwanderung zu stoppen, ist Brüssel auf eine geniale Idee gekommen: die EU-Kommission holt jetzt die Afrikaner legal nach Europa.

Mindestens 50.000, ab jetzt legale Afrikaner, dürfen in den nächsten beiden Jahren in Europa sesshaft werden.

Bevorzugt werden sollen Menschen aus Niger, dem Sudan, dem Tschad oder Äthiopien, teilte die EU-Kommission mit.

Das Aufnahmeland wird mit 10.000 Euro von den EU-Bürgern erwirtschaftetem Steuergeld belohnt. Insgesamt stellt Brüssel, bzw. die Bürger Europas, dafür 500 Millionen Euro bereit.

Um Alternativen zur illegalen Einwanderung zu schaffen, seien mehr Möglichkeiten zur legalen nötig, verkündete EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos. „Sowohl zum Schutz von Menschen als auch zu Studien- oder Beschäftigungszwecken“, so Avramopoulos.

Ihr Ziel, 120.000 Migranten innerhalb von zwei Jahren aus Griechenland und Italien in andere Staaten umzusiedeln, haben die Brüsseler Eurokraten weit verfehlt. Das sei nur bei 29.000 gelungen, so die EU-Kommission. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.