BLÖD mal wieder

Foto: Collage
Bild - da lacht der Leser (Foto: Collage)

Lüge oder Lücke muss man sich da eigentlich nicht mehr fragen. BILD ist immer Beides.

Von Volker Kleinophorst

Der „besorgte Bürger“ und israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu habe sich in einem Telefongespräch mit Angela Merkel nach dem AFD-Wahlerfolg „besorgt“, über den neuen Antisemitismus in Deutschland geäußert, titelt die „Stimme der Dummheit“ auf Bild-Online.

Lassen wir mal die üblichen aus dem Zusammenhang gerissenen Gauland-Äußerungen mal außen vor, dann stellt es BILD so dar, als habe Netanjahu sich gegen die AFD ausgesprochen. Was einfach nicht stimmt, wie man in der Jerusalem Post nachlesen kann: „Netanjahu sagte nichts zum Erfolg der AfD.“

Doch man schreibt: „Hintergrund dürfte das starke Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl und die am Montag von Spitzenkandidat Alexander Gauland getroffenen Äußerungen über Israel sein.“ Obwohl davon nicht die Rede war.

In der in Jerusalem veröffentlichten Erklärung zum Gespräch heißt es: „Israel ist besorgt über den Anstieg von Antisemitismus in den zurückliegenden Jahren unter politischen Elementen auf der Rechten und auf der Linken.“ Ausdrücklich werden in den Zusammenhang auch „islamistische Elemente“ erwähnt.

Raten sie mal, was in dem BILD-Text nicht vorkommt?

Sogar der Tagesspiegel hat das mitgekriegt und ist da näher an der Wahrheit. Erwähnt werden gar „islamistische Elemente“. Um allerdings im nächsten Satz, die AFD als rechtsradikal zu diffamieren, die sich ja genau damit befasst.

Gelernt ist halt gelernt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.