Beruhigend – stabile Erdölpreise, keinen interessiert das.

aslysun/shutterstock
Der Rubel rollt nicht für die Abgeordneten, er fliegt vom Himmel (Foto: aslysun/Shutterstock)

Der weltweite Kampf um Bodenschätze und Macht kann auch völlig unaufgeregt wie im Handelsblatt beschrieben werden. Dazu müssen nicht unbedingt alle das Verhalten von Frau Dr. Frauke Petry verstehen.

So schreibt die Zeitung, daß sich die Ölpreise trotz leichter Verluste über 50 Dollar haben halten können. Ein Barrel sind 159 Liter und kosteten am Montagmorgen nach der Bundestagswahl 56,75 Dollar. Elf Cent weniger als am Freitag vor der Wahl. Laut Handelsblatt erklären Fachleute diese Entwicklung mit Erwartungen auf eine stärkere Nachfrage nach Erdöl und Ölprodukten. Zudem hielten sich die OPEC und wichtige Erdölförderer weitgehend an vereinbarte Fördermengen, mit denen die Produzenten das Ölangebot einschränken und damit die Preise stabilisieren wollen. Das klingt vertraut und wirkt beruhigend. Ganz besonders, wenn man auch Formulierungen lesen kann, der Erdölpreis habe sich nach seinem Jahrestief wieder deutlich erholt.

Marktwirtschaftlich also alles wie immer, alles in bester Ordnung. Was man parteipolitisch von der AfD vielleicht nicht so sagen kann. Auf Smileys habe ich verzichtet. Aus Gründen.(RH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.