AfD-Triumph: Das Meinungsmonopol des Mainstreams ist gebrochen

Foto: Durch Martin Mecnarowski/Shutterstock
Das neue JouWatch-Maskottchen (Foto: Durch Martin Mecnarowski/Shutterstock)

Die beispiellose Kampagne der Medienmeute hat nichts genutzt, sondern im Gegenteil, das Ansehen der Journalistenzunft ist in weiten Teilen der Bevölkerung noch weiter abgerutscht. Zu offensichtlich, zu nervig war die täglich rausgekramte Nazikeule und so haben über fünf Millionen Deutsche den Wahlkampfslogan der Alternative wörtlich genommen und sich getraut, die AfD zu wählen.

Von Stefan Schubert

Ja, es gibt sie noch, auch in meinem privaten Umfeld, die meinen, dass die ARD-Tagesschau ausreicht, um sich zu informieren, sich eine Meinung bilden zu können. Doch der aufgeklärte Teil der Bevölkerung wird von Jahr zu Jahr größer. Einen großen Anteil an dieser erfolgreichen Entwicklung fällt den alternativen und sozialen Medien zu. Die Zugriffszahlen bei JouWatch sind in letzter Zeit so in die Höhe geschnellt, dass die Server Mühe hatten alle Aufrufe zügig zu bearbeiten. Da mit diesem Erfolg gleichzeitig auch linksradikale Hackerangriffe zugenommen haben, wird in naher Zukunft die IT-Hardware entsprechend ausgebaut. Für eventuelle Verzögerungen bitten wir daher um Verständnis.

Alternative Medien füllen das Vakuum der Umerziehungsmedien

Wie die AfD, die das Vakuum einer stark nach Links abgewanderten CDU besetzt hat, haben die Alternativen Medien einen großen Teil der Themen dieses Wahlkampfes gesetzt. Wenn es nach ihrer Majestät »Angela die IV« und ihren Medien gegangen wäre, hätte niemand über die explodierende Flüchtlingskriminalität gesprochen, niemand den Wahnsinn der offenen Grenzen im Zeiten eines zunehmenden islamischen Terrorismus thematisiert. Das Staatsfernsehen von ARD, ZDF, Spiegel und Co. haben stattdessen Vorzeigeflüchtlinge ins Rampenlicht gezerrt und instrumentalisiert, wenn diese nicht gerade damit beschäftigt waren medienwirksam eine gefundene Geldbörse zurückzugeben.

Einer der 174.438 kriminellen »Schutzsuchenden« des Jahres 2016, laut BKA, hat es hingegen nicht in die Talkrunden und Titelgeschichten der Republik geschafft. Und diese Zahlen stammen zudem aus der höchst manipulativen BKA-Studie, »Kriminalität im Kontext von Zuwanderung«, in der die Straftaten von 600.000 Flüchtlinge vertuscht werden. https://www.journalistenwatch.com/2017/09/19/bka-vertuscht-straftaten-von-600-000-fluechtlingen/

Der Artikel erschien zuerst auf JouWatch und obwohl sich bis heute die ehemaligen Qualitätsmedien weigern darüber zu berichten, hat der Artikel schon eine sechsstellige Leserschaft erreicht. Das Angebot der Alternativen Medien ist reich gefächert, von Junge Freiheit, Tichys Einblick, Cicero, Achse der Guten und vielfältigen Blogs oder den rustikaleren PI-News, für jedermann ist etwas dabei. Doch das tatsächliche Ende des Meinungsmonopols der Berliner Eliten ist ohne Frage mit einem Medium eng verbunden – Facebook.

Die persönliche Timeline von Facebook ersetzt arrogante Massenmedien

Ja, man ist dort den Algorithmen eines US-Konzern ausgeliefert.

Ja, Facebook löscht und sperrt willkürlich mit Hilfe solcher dubiosen Organisationen wie der Amadeu Antonio Stiftung. Einer Stiftung, die wie keine Zweite für das verlogene  Zusammenspiel politischer Kräfte, der Zweckentfremdung von Steuergeldern und einer unverhohlener Propaganda steht, die selbst mit der linksextremen Szene gemeinsame Sache macht. Dank einem gewonnen Rechtsstreit der AfD, kann diese Zensurbehörde nun ganz offen als das bezeichnet werden, was sie ohne Zweifel ist, als eine »Stiftung der Schande«. https://www.afd.de/alice-weidel-amadeu-antonio-stiftung-darf-weiterhin-als-stiftung-der-schande-bezeichnet-werden/

Und trotz all dieser Schattenseiten überwiegen die Vorteile von Facebook bei weitem. Aktuell verfügt das soziale Netzwerk über 31 Millionen aktive Nutzer in Deutschland. Unzählige Blogs und Gruppen haben sich dort gebildet, die ehrenamtlich und aus eigenem Antrieb viel Zeit und Energie in ihre Seiten stecken. Gleichgesinnte vernetzten sich dort erst digital und dann in der realen Welt und zwar mit nachhaltigem Erfolg.

Während Politik und Medien noch überlegen, wie sie die nächste brutale Vergewaltigung durch einen (oftmals abgelehnten) Asylbewerber vertuschen, werden auf Facebook die Meldungen bereits eifrig geteilt. Die Alternativen Medien reagieren schnell und ohne die links-grüne Schere im Kopf und verbreiten die Meldung als Erste. Die GEZ-Medien geraten nun unter Druck, weiter schweigen oder auch berichten? Ganz peinlich wird es dann, wenn Spiegel und Welt die Meldungen zwar aufgreifen, die ethnischen Hintergründe der Täter aber weiterhin verschweigen, obwohl diese Fakten schon Hunderttausenden politisch interessierter Bürger erreicht hat.

»Wir werden Merkel jagen«

 Der Kölner Sex-Mob wurde nach genau diesem Schema öffentlich. Obwohl das Redaktionsgebäude des WDR in Rufweite der vergewaltigten Frauen lag, schwiegen die Staatsjournalisten beharrlich, bis die alternativen Medien und Facebook sie zwangen, darüber zu berichten.

Die Zeiten, in denen wenige Medienkonzerne, wie Bertelsmann und Springer, darüber entscheiden, welche Informationen dem Volk zugänglich gemacht werden, sind für immer vorbei. Die Rechtsbrüche der Merkelregierung werden wir weiter anprangern, genauso wie die ausufernde Flüchtlingskriminalität und die Unterwürfigkeit des Mainstreams vor dem Islam.

In einem weiteren Punkt möchte ich mich gerne Herrn Gauland anschließend, gewissermaßen ein Versprechen an unsere treuen Leser, »wir werden Merkel jagen«.

Stefan Schubert, Ex-Polizist und Bestsellerautor, ist bundesweit als Experte für Themen rund um die innere Sicherheit bekannt. Sein aktuelles Buch lautet: »No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert«

Hier kann man das Buch erwerben:

https://www.amazon.de/dp/3864453992/ref=la_B0045BAO0G_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1481978570&sr=1-8

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.