„Missbraucht“ die „Welt“ Nazi-Opfer, um gegen die AfD Stimmung zu machen?

Foto: Collage
Foto: Collage

Der gestrige Auftritt der Bundeskanzlerin in München hat mich an den letzten Auftritt des SED-Regimes erinnert, kurz bevor die Mauer fiel: Ganz vorne, abgeschirmt vom Sicherheitspersonal die Kanzlerin, dann bezahlte Klatscher, aber in den hinteren Reihen rumort es schon sehr kräftig. Die Stunden sind gezählt, nur haben die Herrscher ihre Uhren nicht gestellt.

Von Thomas Böhm

Klar, dass sich jetzt kurz vor Ultimo die abhängigen Journalisten, mit Aussicht auf ein katastrophales Ergebnis ihrer Geldgeber, noch mal so richtig ins Zeug legen müssen, um der AfD eins reinzuwürgen, auch ihnen geht der Arsch – zurecht – auf Grundeis.

Aber was sich die „Welt“ heute geleistet hat, ist eine neue Schande für die ganze Zunft. Die Schlagzeile allein soll die Leser als Wähler von einer möglichen Korrektur der desaströsen Politik Angela Merkels abbringen:

Auschwitz Komitee warnt vor AfD im Bundestag

Im Beitrag selber wird dann selbstverständlich die Nazi-Keule geschwungen, nur das sie dieses Mal mit Nägeln bestückt ist:

Das Internationale Auschwitz Komitee hat sich angesichts des zu erwartenden Einzugs der AfD in den Bundestag erschüttert gezeigt. „Mit ihrer Wahl wird in den Deutschen Bundestag eine menschenverachtende Kälte einziehen, die Überlebende des Holocaust gerade in Deutschland für überwunden gehalten hatten“, teilte Exekutiv-Vizepräsident Christoph Heubner am Freitag mit.

Die Deutschen hätten sich „in ihrer großen Mehrheit auf einem schmerzhaften Weg vor der Geschichte ehrlich gemacht“, betonte er mit Blick auf das „jahrzehntelange Engagement“ bei der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit…

…Heubner verwies auf potenzielle Abgeordnete der AfD, die sich immer wieder dazu bekannt hätten, Erinnerungen an den Holocaust abzuräumen und aus dem Bewusstsein der Gesellschaft verbannen zu wollen. Auf den Parlamentsplätzen der AfD sei „ein Konglomerat von Antisemiten, Demokratieverächtern und nationalistischen Hetzern“ zu vermuten…

Davon mal abgesehen, dass hier wieder mal keine wirklichen Belege gebracht werden und dass wohl in jedem politischen Spektrum, in jeder Partei, Antisemiten herumkriechen, könnte man das so deuten, dass durch so eine Veröffentlichung die Nazi-Opfer missbraucht werden – nur, um der AfD zu schaden.

Das aber wäre menschenverachtend, aber die „Welt“-Redakteure haben anscheinend keine Skrupel, in diesem Wahlkampf auch über Leichen zu gehen.

Dem Komitee kann man eigentlich gar keine Vorwürfe machen, es ist ihr Job, vor etwaigen Judenfeinden zu warnen. Aber auch sie hätten sich besser mal die Polizeimeldungen und die Nachrichten aus den Lokalblättern vornehmen sollen, bevor sie so etwas behaupten.

Die Journalisten sind es, die hier eine Nazi-Brut künstlich herangezüchtet haben, die ihre Existenz sichern soll (Kein Linker kann ohne Rechte überleben).

Ich kenne keinen AfD-Politiker, der den Juden an den Kragen gehen will, gar handgreiflich geworden ist, wenn er jemanden mit Käppi auf der Straße begegnet ist?

Wer noch Augen im Kopf hat, weiß, dass die „neue“ Judenfeindlichkeit von Angela Merkel importiert wurde, indem sie Millionen Korangläubige ins Land gelockt hat.

Und noch was zum Thema „menschenverachtende Kälte“. Hat jemand von den Redakteuren in letzter Zeit mal ein Foto der Kanzlerin betrachtet? Gegen Angela Merkel ist die Eiskönigin ein herzallerliebstes Mädel.

Ich empfehle Herrn Döpfner, den „Welt“-Redakteuren mal eine Runde Beta-Blocker zu spendieren. Vielleicht helfen die ja, wieder zur Vernunft zu kommen.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.