Deutschland will Merkel nicht mehr – Wussow-Witwe sagt: „AfD bei 19 Prozent!“

Foto: Collage
Dieses Land wird sich verändern...(Foto: Collage)

Der Philosoph Botho Strauß warnte vor Jahren vor dem  „Anschwellenden Bocksgesang“…. Meine Mutter sagte oft: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg … Es ist so weit, die Deutschen haben ihren Willen, ihren Weg gefunden. Sie wollen nicht mehr jene sein, die schon länger hier leben. Sie wollen wieder Deutsche sein.

Von Peter Bartels

Es wird einen Erdrutsch geben bei der Wahl am Sonntag. Sogar die Meinungsforscher können um’s Verrecken nicht mehr verschwurbeln, dass die Menschen endgültig auf dem Weg zum Blauen Band der Hoffnung sind. Verdruckst meldet das ZDF-Politbarometer: AfD 11 Prozent. INSA traut sich gestern erst zu 13 Prozent, später, bei Focus sogar bis auf 14 Prozent. SPD und „Goldjunge“ Martin taumeln danach mit 21 Prozent dem Allzeit-Abgrund von 19 Prozent entgegen. Und die „First Watschelente“ von CDU/CSU plumpst um gleich drei Prozent runter auf 33 Prozent. Am Abend wird sie auf dem Marienplatz in Münchner im Angesicht ihres Märklin-Bahnhofsvorstehers Drehhofer gnadenlos ausgepfiffen und niedergebuht. Jemand schrieb auf JOUWATCH: Jetzt hilft ihr nur noch der Papst!

Ausgerechnet Papa Theresa? Der Sandalen-Sozialist labert doch beim Beten sogar seinem Herrgott die Hucke voll! Wie soll er einer Pastoren-Tochter helfen, die nur Marx, Murks und Migranten in der Raute hat, die Deutschland seit zwei Jahren abschafft? Die beiden Kreuz-Verleugner von Jerusalem etwa?? Auch die sollten ihrem Gott besser eine Weile nicht unter die Augen treten, seinen Schäfchen nicht in die Quere kommen. Sie und die rotgrüne CDU/CSU haben doch der AfD erst die Wähler in Scharen in die Arme getrieben. Nur darum ist ab Morgen wieder die Heimat dran. Hat der Kreuzzug zur Rettung des Abendlandes begonnen. Ohne Waffen. Nicht mal ein Hümmelken! Nur Bleistifte in der Wahlkabine. Kreuze auf dem Wahlzettel, statt Kreuzigungen vor Jerusalem.

Foto: Collage
Ausgezählt: Angela Merkel am Abend des 24. Septembers (Foto: Collage)

Meine Freundin in einer großen Redaktion in München: „Hier wetten die meisten die AfD auf 17 Prozent …“ Ein befreundeter Blattmacher in der Schweiz: AfD 17 Prozent! Sabine, die Witwe von „Schwarzwaldklinik“- Chef Klausjürgen Wussow: Die AfD holt 19 Prozent. Der Bekannte in einer großen Redaktion in Berlin: Hier klappern sie alle mit den Zähnen, fürchten die AfD sogar bei über 20 Prozent. Und die SPD tatsächlich drunter… Und diese Herr/Innen haben die wahren Vorab-Ergebnisse der Wahlforscher. Aber sie weigern sich, sie zu veröffentlichen.

So wird also Sonntag geschehen, was eigentlich nicht geschehen darf.

Julian Reichelt, Bild-Chef der Chefredakteure stöhnt heute waidwund im 3.Absatz seiner Mao-Wandzeitung: “Erstmals wird die schreckliche AfD in den Bundestag einziehen. Die Partei, die unverhohlen Wahlkampf mit dem ‘Stolz auf deutsche Soldaten in zwei Weltkriegen’ gemacht hat. Die Partei, in der das Holocaust-Mahnmal in Berlin als ‘Denkmal der Schande’ bezeichnet wurde.”

Der Rotzlöffel, der 35 Jahre nach Hitlers Völkermord und 62 Jahre nach dem Krieg der Urgroßväter, 1980 im feinen Hamburg geboren wurde, ist 38 Jahre alt. Aber er schwafelt von “den furchterregendsten Uniformen unserer Geschichte”.  Er fällt über 5.185.000 gefallene deutsche Soldaten das selbstgefällige Fallbeil der späten Geburt. Über tapfere Männer, die an ihren Eid gefesselt von Amok-Nazis mißbraucht wurden, wie keine Armee in der Menschheitsgeschichte zuvor.

Rotznase Reichelt fällt das Fallbeil der sich selbst umhegenden Büfett- und Meinungs-Elite über Kriegsversehrte, Männer ohne Arm, ohne Bein, ohne Augen. Über 10.000 Kriegsgefangene in Sibirien. Dieses kecke Herrchen erdreistet sich, Millionen Kriegerwitwen zu verhöhnen, Brüder, Schwestern, Kinder, Enkel. Weil Alexander Gauland, 26 Jahre führender CDU-Politiker, jetzt AfD-Vize, gesagt hat, was seit Jahrzehnten hätte gesagt werden müssen: Ich bin stolz auf die deutschen Soldaten!

Männer wie Franz Josef Strauß (CSU) und Helmut Schmidt (SPD) hatten es lange vorher gesagt. Nicht ganz so schlicht, etwas “differenzierter”. Und das Kerlchen, das bei Springer jeden Monat soviel Geld kassiert, wie nicht mal 50 Rentner, schämt sich nicht, wider besseres Wissen, die KZ-Lüge über den AfD-Kandidaten Björn Höcke zu wiederholen: “Denkmal der Schande!”

Ja, verdammt, ist es nicht mindestens eine “Schande”, 6 Millionen Männer, Frauen und Kinder systematisch ermordet zu haben? 6 Millionen Juden und andere Etnien – vergast, verhungert, verreckt?? Was sonst ist das, wenn nicht mindestens eine “Schande”?? Der embedded Kampftee-Trinker unter den syrische Arkaden, der den Donner der Panzerrohre tapfer aus weiter Ferne erlitt, die abgeschnitten Christen-Köpfe nur auf dem ISIS-Kanal sah, weiß genau, dass der AfD-Oberstudienrat Höcke nur den Ort des Mahnmals vor dem Reichstag meinte, nichts sonst. Und dieser Gedenkplatz ist nun mal einzigartig wichtigtuerisch auf der Welt.

Dann aber kommt ein Satz, nachdem die Verlegerin und der Vorstandsvorsitzende des einst großen Zeitungshauses Springer dem Amokläufer Reichelt final in den Arm fallen müßten:

„Wir haben Menschen, die anderer Meinung waren … zu leicht als ‚hasserfüllt‘ gebrandmarkt.“

Der Pimpf merkt nicht mal mehr vor lauter rotem Schaum vorm Maul, dass er schon wieder tut, was er gerade beklagt hat… Nein, er merkt nicht mehr das „Klick-klick“ der Kugel in der Hand, wie der irre Kapitän Humphrey Bogart in „Die Caine war ihr Schicksal“. Stattdessen kotzt Reichelt wieder ab: „ Zu viele Menschen gehen morgen wütend wählen und fühlen sich nur noch verstanden von jenen …die ihre Wut machtgeil befeuern.“

Nein, junger Mann. Diesen Menschen, dieser Partei geht es nicht um Macht. Es geht ihnen um ihre Kinder, ihre Frauen, ihre Töchter, ja, auch die Lesben, die Schwulen. Es geht ihnen um ihr Heimatland, um Deutschland. Hier sind sie geboren, hier werden sie sterben. Und auf ihrem Grab soll ein Kreuz von Jesus Christus stehen. Nicht der Halbmond von Allah!!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.