Ideologen: Fundstück bei Achgut

https://cdn.pixabay.com/photo/2017/07/15/00/03/bird-feather-2505309__480.jpg
Der Tintenklecks (Foto: Pixabay)

Dirk Maxeiner mit einer Nichterklärung als Erklärung bei Achgut.

von Max Erdinger

Ihm ist diese Jouwatch-Medienkritik aufgefallen, in der ich mich mit einem Artikel des Ideologen Ulli Kulke beschäftigt habe, welcher bei Achgut erschienen war: „AfD-Wähler wider Willen?“

Ich hatte mich schon so gefreut. Man kann nämlich auf „mehr anzeigen“ klicken und ich lese Dirk Maxeiner so gern. Aber was kommt, wenn man auf „mehr anzeigen“ klickt? – Nix.

Fundstückchen bei Achgut (Bild: Screenshot Achgut)

Maxeiner nur kryptisch: „Warum es uns bei Achgut Spaß macht, Ideologen jeglicher Schattierung zu ärgern“. Das war es schon. Die werden doch bei Achgut den Kulke nicht auch noch geärgert haben? Das wäre aber nicht nötig gewesen. Habe ich doch schon gänzlich unideologisch erledigt? Aber daß der böse Ulli Kulke nicht auf Linie wäre, ist genau das, was ich nicht geschrieben hatte. Ganz im Gegenteil: Der Mann ist voll auf Linie, obwohl seine Analyse des voraussichtlichen Wahlverhaltens am Sonntag voll zutreffend ist.

Schön ist natürlich der eine Leserkommentar, den das Fundstückchen bei Achgut generiert hat: „Danke für den Link. (Anm.: Link zu Jouwatch) Dieser Beitrag, hervorragend geschrieben, gehörte eigentlich IN die Achse im Sinne einer niveauvollen Debattenkultur.“

Danke an den aufmerksamen Achgut-Leser. Er ist ganz meiner Meinung. Nichts für ungut!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.