Angela Merkel: Europas Klimakillerin Nr. 1

Foto: Collage/Shutterstock
Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft (Foto: Collage/Shutterstock)

Angela Merkel inszeniert sich gerne als Klimakanzlerin und Umweltretterin. In Wahrheit ist Deutschland aufgrund ihrer verfehlten Energiewende das einzige Land in Europa, bei dem der CO2-Ausstoß steigt.

Am 8.7. rügte Angela Merkel die Entscheidung von Donald Trump, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Die AfD und UKIP haben den Ausstieg dagegen in einem offenen Brief gefordert und begrüßt. Trump und die Konservativen kritisieren, das Pariser Abkommen sei reine Symbolpolitik, da es keine konkreten Maßnahmen beinhalte. Das Abkommen lege lediglich fest, dass die Erde sich nicht um mehr als 2 Grad zu erwärmen habe, Punkt. Wie dies erreicht werden soll bleibt jedem Unterzeichnerland selber überlassen.

Man würde denken, ein erster Schritt sei die Reduzierung vom CO2-Ausstoß. Doch die Klima- und Umweltkanzlerin Angela Merkel hat durch die Energiewende dieses Ziel in weite Ferne gerückt. Deutschland erzeugt mittlerweile zwar ein Drittel seines Strombedarfs durch erneuerbare Energiequellen – an besonders sonnigen und windigen Tagen sind es bis zu 85%, was immer häufiger sogar zu negativen Strompreisen führt – kein gesunder Zustand für ein Wirtschaftsunternehmen.

Der deutsche Ausstoß von Treibhausgasen stagniert dagegen seit 2009 auf dem konstant hohen Niveau von über 900 Millionen Tonnen Kohlendioxid, mehr als doppelt soviel wie Atomstromland Frankreich. Deutschland ist weit davon entfernt, seine Klimaziele einer 40% Reduzierung von Treibhausgasen bis 2020 zu erreichen.

2016 ist der Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland sogar um 0,4% gestiegen. Es ist damit das einzige Land in Europa, in dem der Ausstoß steigt und nicht wie feierlich in Paris vereinbart fällt. Der Energieverbrauch in Deutschland ist um 1,6% gestiegen. Pro Haushalt haben die Deutschen den höchsten CO2-Ausstoß in Europa hinter UK, Finland und Dänemark. Deutschland ist für über ein Fünftel aller Treibhausgase in der EU verantwortlich.

Die bösen Vereinigten Staaten haben dagegen ihren CO2-Ausstoß seit 2007 kontinuierlich reduziert, um 12,2 %. Dafür kostet der Strom in Deutschland dank Energiewende 3,6-mal soviel wie in USA.

Die Energiewende: Mehr Erdgas und Kohle, weniger CO2-neutralen Atomstrom Foto: Leon Liesener, energytransition.org
Die Energiewende: Mehr Erdgas und Kohle, weniger CO2-neutralen Atomstrom
Foto: Leon Liesener, energytransition.org

Grafiken: www.cleanenergywire.org

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.