Zigtausende Türk-Deutsche können illegal wählen

Foto: Pixabay
Das ist eine Türkentaube. Wenn Sie diese am Sonntag in einer Wahlkabine treffen, bitte melden (Foto: Pixabay)

„50.000 Türk-Deutsche können zur Bundestagswahl gehen, obwohl sie eigentlich gar kein Wahlrecht haben. Sie haben Kraft Gesetz die Deutsche Staatsangehörigkeit verloren, weil sie die Türkische heimlich wiedererlangten.“

 Von Thomas Schlawig

 Da gibt es den „Kanzleramtsminister“,  welcher gegen Recht und Gesetz eine öffentliche „Wahlempfehlung“ abgibt, obwohl als Mitglied der „Bundesregierung“ und als „Minister“ zur Neutralität verpflichtet ist. Und nun kommt heraus, Zitat: „Bei der kommenden Bundestagswahl werden viele tausend Türk-Deutsche ihre Stimme abgeben, obwohl sie Kraft Gesetz die deutsche Staatsangehörigkeit verloren haben. Das bestätigt ein Sprecher des Bundesinnenministeriums auf Anfrage. Wie viele es genau sind, weiß die Bundesbehörde selbst nicht.“ Deutschland – eine Bananenrepublik?                                        […] „Seither blockt die Türkei offenbar jegliche Auskünfte über ihre Staatsbürger ab, die faktisch illegal gleichzeitig deutsche sind: „Es ist nicht auszuschließen, dass Personen, die durch Erwerb oder Wiedererwerb der türkischen Staatsangehörigkeit die deutsche Staatsangehörigkeit verloren haben, noch im Besitz deutscher Ausweisdokumente sind. Der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit tritt automatisch kraft Gesetzes ohne eine behördliche Entscheidung ein und wird daher grundsätzlich erst im Nachhinein bekannt“, teilt das Innenministerium auf Anfrage mit.“ […] „Seit 2007 wird bei der Beantragung von Pässen eine Befragung vorgenommen, ob eine ausländische Staatsangehörigkeit erworben wurde, die mit der Deutschen kollidiert. Falsche Angaben werden mit bis zu 5.000 Euro Bußgeld belegt. Verhängt wird es so gut wie nie. Jene geschätzt 50.000 Türk-Deutsche mit doppeltem Pass, die eigentlich die deutsche Staatsangehörigkeit verloren haben, machen sich indes tatsächlich strafbar, wenn sie zur Wahl gehen: Laut Bundesinnenministerium handelt es sich um Wahlfälschung nach Paragraph 107a des Strafgesetzbuches. Strafrahmen: Bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe.“

Da das alles illegal ist, handelt es sich tatsächlich um Wahlfälschung. Das sollte für die AfD, egal wie die BTW ausgehen wird, Grund sein, das Wahlergebnis anzufechten.

Um diesen Irrsinn endlich ein Ende zu bereiten, sollte der mündige Bürger am 24.September sein Kreuz an der richtigen Stelle machen.
.

„Seid schlau, wählt blau“

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.