„Wir schaffen das“ – Bevor in Afrika der Letzte das Licht ausmacht… aber was wissen wir schon

Foto: Durch Maxx-Studio/Shutterstock
Wer macht das letzte Licht aus? (Foto: Durch Maxx-Studio/Shutterstock)

Neues aus Absurdistan von Iris N. Masson

Keine Bange, liebe Italiener, ab dem 24. September seid Ihr das, was Ihr als „räuberische und pöbelnde“ Plage empfindet, los. Kopf hoch: Ihr müsst nicht länger Schutz suchen vor den „Schutzsuchenden“. Der Tross aus Ärzten und Professoren ist eh nur auf Durchreise, darf Anfang Oktober gen Norden ziehen und wird hier mit Teddybären, Blondinen und neu gebauten Häusern empfangen, bevor sich Madame Merkel für Selfies mit ihnen hergibt, um sich als „Herzdame“ zu gerieren. Hernach hört sie sich in TV-Shows Liebesschwüre ihrer fahnenflüchtigen Heimat-Retter, Wiederaufbau-Verweigerer und Frauen-Zurücklasser an, auch wenn die sie nur beschleimen, damit ihre Clans rasch nachziehen dürfen. Aber was weiß die schon.

Schließlich sind diese Mannen „wertvoller als Gold“ und sorgen endlich hier für die „Bereicherung“, von der wir bislang leider erst einen Vorgeschmack bekommen haben. Dann ist, Allah sei Dank, wieder was los auf unseren Straßen, auf denen mit Einsetzen der Dämmerung sich gähnende Leere – zumindest seitens der Deutschen – auszubreiten beginnt. Aber was wissen die schon.

Endlich haben wir dann noch mehr jener „Veränderung“, auf die sich Frau Göhring-Eckardt so bannig freut. Und wir bekommen noch größeren Einblick in die wunderbaren Gepflogenheiten ihrer Heimatländer, die die „Goldstücke“ im Zuge „gelungener Integration“ hier installieren werden: All unsere gepflegten Vorgärten und Parkanlagen, die schmucken Häuschen, die sauberen Bahnhöfe, die geordneten Zustände, die Sicherheit auch im eigenen Heim oder in Krankenhäusern, Bussen oder U-Bahnstationen: War doch auf Dauer „langweilig ohne den Islam“, wie die GRÜNIN sagt. Aber was wissen wir schon … von Döner und Kopftuch … Von Ehrenmorden, Messermetzeleien, Massenprügeleien, No-Go-Areas, Tierschächtungen, Beschneidungen, Polygamie, Zwangsverheiratungen oder Kinderehen.

Nicht länger Langeweile pflegen muss der gemeine Deutsche mit ödem panem-et-circensis-TV: In Bälde vertreibt er sie bei sonntäglichem Besuch im Stadion, um sich am öffentlichen Auspeitschen von vergewaltigten Frauen und Bückbetverweigerern, am Kopfabschlagen von Apostaten und Häretikern, am Erhängen von Schwulen und Lesben zu delektieren. Er erspart sich teures Geld für den Besuch der Geisterbahn, zahlt stattdessen nur einen Bruchteil für öffentliche Verkehrsmittel, wo ihn anstelle von Attrappen echte Messer das Gruseln lehren. Aber was weiß er schon.

Wie also nur konnte dieses Land ohne all dies überhaupt existieren – und sich reduzieren auf Goethe und Schiller, Haydn und Beethoven, Herder und Schopenhauer, Benz und Einstein? Schließlich ist „eine deutsche Kultur jenseits der deutschen Sprache nicht erkennbar“, wie die belesene Schwester türkischer Salafisten, die Integrationsbeauftragte Ödögüz, unlängst feststellte. Wie nur konnten wir leben ohne schwarze Burkas, die unser Land so schön bunt machen? Aber was weiß die schon.

Apropos: War es nicht schon immer geheime Phantasie der deutschen Frau, mal so richtig und von allen Seiten vorgenommen zu werden, am liebsten von einer ganzen Gang und mit ordentlich Schmackes? Mit Fortsetzen ihres gewohnten „Taharrush gamea“ kommt dann erst gar kein Heimweh auf bei den Jungs. Hat doch was, auch wenn Frau Merkel sagt, eigentlich „ist das hier verboten“. Aber was weiß die schon.

Herr de Maizière lügt, wenn er behauptet, ein Drittel der Syrer seien gar keine, und 70 Prozent der „Inschenöre“ hätten falsche oder gar keine Ausweise. Er lügt, wenn er sagt, ein nicht unerheblicher Prozentsatz von ihnen habe weder Schulabschluss noch seien sie des Lesens und Schreibens kundig. Oder die „Seenotretter“ der NGO würden mit Schleppern kooperieren. Aber was weiß der schon. Schließlich hat Frau Peter beim Parteitag des einstigen Naturretter-Bündnis‘ jetzt den Bundesinnenminister der Verbreitung von „Fakes“ entlarvt. Das seien nichts anderes als „rechte Parolen“. „Das Aussetzen des Familienzuzugs“ gehöre nicht zu „deutschen Werten“, sei „blanker Hohn gegenüber ,Flüchtlingen‘. Sie dürfen nicht abgeschoben werden.“ Zu den Falschmeldungen zählen natürlich auch die (offiziellen) Statistiken vom Bundeskriminalamt mit horrenden Zahlen bezüglich Asylantendelikten sowie die Warnungen vom Bundesnachrichtendienst vor Terror-Anschlägen aufgrund bisheriger und weiterhin ungezügelter und unkontrollierter Invasion sowie des Familiennachzuges, der uns weitere Millionen fachkräftiger „Geschenke“ beschert. Aber was weiß der schon.

Die Alten monieren, dass ihnen Hunderte von Milliarden Euro aus den Rentenkassen gestohlen wurden für Häuser, religionsgemäße Ernährung und Taschengeld für Alkohol, damit die „Bereicherer“ ihr hier zu erleidendes Elend unter all den „Nazis“ besser ertragen können. Aber was wissen die schon. Schließlich ist jeder einzelne der Greise schuld an der „Flucht“ der schäuble´schen Inzuchtverhinderer, hat er doch die Bundesregierung genötigt, deren Kleptokratien Waffen zu liefern und sich an den Kriegen dort zu beteiligen, damit er sein Handy und sein Auto betreiben kann.

Letztlich werden ja auch nur die juncker´schen Forderungen für die Allmacht des EU-Regimes nach Vorschlägen von Thomas P.M. Barnett erfüllt, die EU jährlich mit mindestens einer Million Rentenretter aus der Dritten Welt zu fluten. Aber was weiß die schon.

Hauptsache, wir verlieren endlich unser Nazi-Image und tun Buße für unser kriegerisches Gen bis in alle Ewigkeit, in der uns nur noch GOTT vergibt. Aber was weiß der schon! Hauptsache, wir machen kommenden Sonntag unser Kreuz an der alternativen Stelle, um die drohende Ausuferung in Gewalt und Chaos, prolongiert von den Altparteien, zu verhindern. Denn wir wissen was … und „wir schaffen das!“ – bevor in Afrika der Letzte das Licht ausmacht und die „Deutschland“ vollends mit der Dummheit und ihrem Untergang kollidiert …

https://www.welt.de/politik/ausland/article168721429/Fluechtlinge-ziehen-durch-Strassen-Wir-sind-in-Anarchie-gestuerzt.html

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...