Migrantenterror: Bürgermeister von Lampedusa schlägt Alarm

(Bild: JouWatch)
Immigranten (Bild: JouWatch)

Italien – Der Bürgermeister der Mittelmeerinsel Lampedusa schlägt Alarm. Die angestrandeten, illegalen Immigranten betrinken sich, pöbeln und bedrohen die Bewohner. Es fehle an polizeiliche Kontrollen, die öffentliche Sicherheit sei massiv bedroht. Die Insel drohe in die Anarchie zu stürzen.

Salvatore Martello, Bürgermeister der Mittelmeerinsel Lampedusa schlug am Samstag Alarm und richtete einen Appell an die Landesregierung.

Insel droht in die Anarchie zu stürzen

„Die Cafés der Insel sind voller Tunesier, die sich betrinken und Frauen belästigen. Ich erhalte täglich Klagen dutzender verängstigter Touristen. Hoteliers, Restaurant-Inhaber und Kaufleute haben Probleme und haben es satt“, berichtete Martello. Diebstähle in den Geschäften seien an der Tagesordnung. Die rund 180, in der Einrichtung befindlichen Tunesier würden immer wieder Touristen belästigen.

Die öffentliche Sicherheit sei durch die kriminellen Immigranten massiv bedroht. Es fehle an Kontrollen durch Polizeikräfte, so dass die Insel drohe, in die Anarchie zu stürzen. Von den Immigranten werden die Regeln des öffentlichen Lebens in keiner Weise respektiert, so dass der Bürgermeister nun die Schließung des Hotspots fordert. Der italienische Staat lasse die Insel im Stich. Es müssten sofortige Maßnahmen erfolgen.

 „Es wird versucht, ein Klima der Angst wiederherzustellen“

Salvatore Martello hatte im Juni gegen die ehemalige Bürgermeisterin Giusi Nicolini, die für ihr überbordendes „Flüchtlingsengagement“ den Friedenspreis der Unesco erhielt, die Kommunalwahlen gewonnen. Martello zeigte sich überzeugt davon, dass die  Insel einen Bürgermeister und keine Ikone brauche und es sich nicht alles um die illegalen Immigranten drehen könne, da die Insel auch noch verwaltet werden müsse.

Die flüchtlingsaffine Ex-Bürgermeisterin Nicolini warf Martello nach seinem aktuellen Appell „Terrorismus“ vor. „Hier wird versucht, das Klima der Angst, das es auf Lampedusa vor meiner Wahl gab, wiederherzustellen“, so die mehr um die Belange von Illegalen bemühte Kommunalpolitikerin.

Zwischenzeitlich sind weitere 371 Immigranten auf Sizilien eingetroffen, die von NGO- Schleppern der angeblichen humanitären Organisation SOS Mediterranee mit ihrem Schiff Aquarius „gerettet“ wurden. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...