Warum Stars und Promis Angst haben, „Ja“ zur AfD zu sagen

Foto: AfD
Eindeutige Aussage: Das AfD-Wahlplakat (Foto: AfD)

Petra Petronius sollte eine Handvoll Stars fragen, ob und warum sie diesmal AfD wählen – wie inzwischen so viele Menschen in Deutschland. Petra ist seit vielen Jahren erfolgreiche Reporterin, kennt Gott und die Welt. Und Gott und die Welt kennt die nette Brünette, die immer fair ist, der immer alle vertrauen, die sie kennengelernt haben. Petra hat für JOUWATCH mit Stars und Prominenten gesprochen. Hier ihr Bericht …

Von Petra Petronius

Lieber Peter, in Ihrer JOUWATCH-Story „David hat die Hosen voll“, zitieren sie einen Handwerker: „Fast alle sagen, dass die AfD ja recht hat mit Merkel und ihren Migranten. Aber keiner traut sich zu sagen, dass er die AfD wählen wird. Sie haben Angst, dass es ihnen schaden könnte…“

Tja, Ihr Text beschreibt genau das Problem … genauso ist es auch in meiner Welt der Stars und Sternchen. Kaum jemand traut sich offiziell zu sagen, dass er AfD wählt oder wenigstens in etwas verschwächter Form zu murmeln: „Na, sooo schlecht ist sie nun auch wieder nicht, die AfD… Oder: In vielen Punkten hat sie recht… Oder: Ja, auch ich habe Angst, dass der Migrantenzustrom mit Familiennachzug und eigenem Nachwuchs, mir als normale Person schadet. Weil das Steuergeld dadurch immer weniger wird, welches sonst uns allen zugute kommen würde. Kindergärten, Schulen, Altersheime etc.“

Nur unter versteckter Hand und mit viel „im Vertrauen“ … „outet“ sich der eine oder andere Promi. Es ist, wie zu DDR-Zeiten, wenn man gegen Herrn Honecker war, aber niemand durfte es laut sagen.

In der DDR hatte man Angst vor Knast oder Repressalien. Heute zittert man um den Job, besonders die sogenannten Promis. Gerade sie fürchten die öffentliche Brandmarkung, den „Pranger“ in BILD oder Fernsehen. „Du AfD? Du Nazi. Hau ab!“ Und „empört“ wird es dann natürlich noch auf Facebook oder Twitter „geteilt“. Zumal der Empörer ja dann der Gute ist, der Warner, der Facebook-Revolutionär.

Lieber Peter, ich habe mit einem Dutzend Stars gesprochen, von denen ich von einigen weiß, d a s s sie für die AfD sind. Aber nicht ein einziger dieser Promis war bereit, sich öffentlich zu bekennen. Egal ob Schauspieler (in), Moderator (in), Sportler (in) oder auch nur TV-Sternchen…

Ist das normal? Nein! Aber nachvollziehbar. Kein Regisseur oder Produzent oder Film- und Fernsehmacher würde sie je wieder engagieren, ein- oder anstellen, nicht mal für eine Rolle vorschlagen.

Kein Film, keine TV-Show, keine CD, Keine Werbung mehr. Keine Gage, kein Geld mehr. „Verbrannt“ nennt man das. Absturz in die Armut. Von der Luxus-Gage zum Sozialamt und zur „Tafel“. Nein, danke! Der Preis ist (noch) zu hoch.

So geht es übrigens auch Journalisten, Textern, Autoren. Akif Pirincci ist ein berümtes Beispiel. Nur eines von inzwischen vielen…

Auch sie müssen ihre Miete zahlen, haben Kinder, die nun mal Geld kosten, und vielleicht auch geächtet werden. Auch deshalb schreiben viele Journalisten, viele Autoren brav weiter, was ihre Chefredakteure, Verleger möchten. Nicht jeder hat das Märtyrer-Gen. Ich auch nicht. Auch ich bin feige. Ich liebe mein Kind…

Es wird Zeit, Deutschland. Nächsten Sonntag, 24. September, sind Wahlen. Wenn Ihr nicht wählt, vielleicht die letzten wirklich freien …

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...