Die „Welt“ im Nazi-Rausch!

Foto: Collage
Die Welt - Medienkritik (Foto: Collage)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte (aus) – besonders über diejenigen, die mit Bildern arbeiten, um ihre Leser zu manipulieren, wie zum Beispiel die Mitglieder des „Lindner-Clubs“ in der „Welt“, die sich brav um Ulf Poschardt gescharrt haben, damit in Deutschland einen politischen Neuanfang verhindern werden kann.

Von Thomas Böhm

Aktuell geht es um ein Bild, dass AfD-Mann Jörg Meuthen zeigt, wie er den rechten Arm zum Gruße hebt – natürlich diabolisch von unten fotografiert. So viel Diskreditierung muss im Wahlkampf schon sein, wenn man keine Argumente hat.

Wahrscheinlich soll diese Aufnahme beim Leser bestimmte Assoziationen hervorrufen. Mit Sicherheit aber sind diese Assoziationen in den Köpfen der „Welt“-Macher fest verankert.

Es ist schon erschreckend, wenn man feststellen muss, wie dieser Führer-Kult auch nach über 70 Jahren noch bei einigen linken Journalisten in Deutschland das Hirn verstopft und die Herzen geschwärzt hat.

Es wird wirklich höchste Zeit, dass Herr Döpfner mal die „Welt“-Redaktion von den Ewiggestrigen säubert. Vielleicht sollte er Poschardt & Co gleich nach Anatolien „entsorgen“, dort grassiert ja auch gerade wieder ein Führer-Kult, da müsste sich die Lindner-Truppe eigentlich wohl fühlen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.