Und es darf weiter gepöbelt werden: Gröhe nennt Merkel-Hasser „rechtspopulistische Bratzen“

Foto: Hermann Gröhe (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Hermann Gröhe (über dts Nachrichtenagentur)

Dieser Wahlkampf wird als der Wahlkampf in die Geschichte Deutschlands eingehen, bei dem die Politiker ihren Verstand, aber vor allen Dingen ihre Contenance verloren haben. Hier haben wir einen weiteren Pöbler. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) ist mit Demonstranten, die Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei Wahlkampfauftritten beleidigen, hart ins Gericht gegangen: „Die Gesichter von AfDlern, die Angela Merkel als Volksverräterin beschimpfen, müssen dem letzten klarmachen: Das sind weiß Gott keine Wertkonservativen. Das sind rechtspopulistische Bratzen, die Hass verbreiten“, sagte Gröhe der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). „Das erschüttert mich“, sagte Gröhe.

Die Stärke Deutschlands sei doch gerade die Gesprächsfähigkeit unter allen Demokraten. Unerträglichen Hass gebe es aber auch von links, wie sich beim G20-Gipfel in Hamburg gezeigt habe.

Das ist natürlich alles nur ein billiger Trick, um während des Wahlkampfes von den eigentlichen Problemen abzulenken, wie man auch am Weidel-Bashing der „Welt“ erkennt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.