„Rechtsextreme unter dem Banner der AfD“

Foto: Wikipedia/ Von Foto-AG Gymnasium Melle - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35229527
Die personifizierte Arroganz der Macht (Foto: Foto: Wikipedia/ Von Foto-AG Gymnasium Melle - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35229527

„Sie schreien und pöbeln, nerven die wirklich interessierten Besucher“, kritisierte Tauber in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Die Demonstranten, die Kanzlerin Merkel (CDU) ausbuhten, seien zu weiten Teilen Rechtsextreme, die „unter dem Banner der AfD“ CDU-Veranstaltungen störten.“

Von Thomas Schlawig

 Was ist von einem Herrn Tauber zu halten, der in der Vergangenheit durch Pöbelei und Mobbing aufgefallen ist?
„Für Peter Tauber wird es noch ungemütlicher. Dem im öffentlichen Auftreten und im Gespräch eigentlich besonders verbindlichen CDU-Generalsekretär wird vorgeworfen, gegen Parteifreunde ausfällig geworden zu sein. Konkret soll Tauber in einer parteiinternen Diskussion über die Flüchtlingspolitik gesagt haben: „Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen.“

„Tauber muss sich am Freitagabend auf einem Parteitag des CDU-Kreisverbandes Main-Kinzig, dessen Vorsitzender er bis 2014 war, zu Mobbingvorwürfen äußern. Die frühere Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Anne Höhne-Weigl, behauptet, jahrelang gemobbt worden zu sein. Tatsächlich existiert aus dem Jahr 2006 unter dem infamen Titel „Operation Kaninchenjagd“ aus der Feder von Parteikollegen eine konkrete Anleitung, der langjährigen Mitarbeiterin das Leben am Arbeitsplatz zur Hölle zu machen.“

Und wer erinnert sich nicht an diese Entgleisung, Zitat: Wenn Sie was ordentliches gelernt haben, dann brauchen Sie keine drei Minijobs.“

Aber zurück zu den „rechtsradikalen Pöblern“. Ich sage dazu nur, gleiches Recht für alle. Ich erinnere an „Bundestagsvizepräsident“ Roth auf einer Anti-AfD-Demo, auf welcher gegen Deutschland gepöbelt wurde. Der der innenpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Florian Herrmann sagte dazu, Zitat: Ich halte das für einen unhaltbaren Zustand, wenn die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags hinter Parolen wie ‚Deutschland, Du mieses Stück Scheiße‘ herläuft. Sie trägt damit zur Radikalisierung der Gesellschaft bei und macht sich mitschuldig, wenn sich das Klima in Deutschland hochschaukelt.“

Auch der „Justizminister“ nimmt es mit der Auswahl seiner Mitdemonstranten nicht so genau. „Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?“ Der Justizminister schaut sich erstaunt um. „Wieso, wo sind denn welche?“ Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa. Er schüttelt den Kopf. „Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.“

Herr Maas scheint sich in dieser kriminellen Gesellschaft überhaupt äußerst wohl zu fühlen. So schrieb er, Zitat: Tolles Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus. Danke #Anklam.
Danke 
Feine Sahne FischfiletAndreas FregeMarteria und allen anderen!

Über die hochgelobten von Feine Sahne Fischfilet ist bekannt, Zitat: Über Polizisten singen sie zum Beispiel: „Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen und schicken den Mob dann auf euch rauf. Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein und danach schicken wir euch nach Bayern, denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“  Die Frage muß erlaubt sein, was dies mit „Fremdenhaß“ und „Rassismus“ zu tun haben soll?

„Vier der Bandmitglieder sind zudem wegen linksextremistischer Gewalttaten von polizeilichen Ermittlungen betroffen gewesen. Die Tatvorwürfe reichen von Bedrohung, Nötigung, Landfriedensbrüchen (z.T. in besonders schweren Fällen) bis hin zu gefährlicher Körperverletzung.“

„Deutschland ist scheiße – Deutschland ist Dreck! Gib mir ein „like“ gegen Deutschland! (…) Deutschland verrecke, das wäre wunderbar!“ 

Mit diesem widerlichen Schmutz umgibt sich der „Justizminister“, statt dafür zu sorgen, daß diese Terroristen wegen Volksverhetzung angeklagt werden.

Um diesen Irrsinn endlich ein Ende zu bereiten, sollte der mündige Bürger am 24.September sein Kreuz an der richtigen Stelle machen.
.

„Seid schlau, wählt blau“

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.