Würde Strauß AfD wählen? Ja!

Die CSU kann ja nicht mal mehr seinen Namen schreiben…

Namen sind Schall und Rauch? Ja, wenn man Özoguz heißt. Oder Stegner … demnächst Schulz. Aber nicht, wenn man Franz Josef Strauß heißt!! Darum machen die Freunde der AfD ja auch mit dem „Bayer der Bayern“ Wahlkampf – großes Plakat, großes Portrait: „Strauß würde AfD wählen“. Das wurmt natürlich die CSU. Und weil das natürlich stimmt, tobt CSU-Sprecher Andreas Scheuer gleich bescheuert los, ohne nachzudenken  (wie bei Alice Weidel im ZDF!): Würde Franz-Josef Strauß nie …“ Was schlimm ist, weil er sogar den Namen des großen CSU-Bayern von einst falsch schreibt. Wie kaputt die CSU ist, beweist, dass selbst die Strauß-Kinder Papas Namen vergessen haben …

Von Peter Bartels

Natürlich hämmerte der MÜNCHNER MERKUR gleich in die Tasten: „(Strauß-) Sohn widerspricht vehement“. Dann: “Die Familie …  hadert schon länger mit der Vereinnahmung des Vaters durch die AfD“. Und zitiert dann Franz Georg Strauß (‚auf Anfrage‘). Der schalmeit denn auch gehorsamst: „Mein Vater würde auf keinen Fall AfD wählen.“ Und, nebliger, kryptischer, gutdeutscher geht’s nicht: „Er hatte (nämlich), was er selbst einen „moralischen Violinenschlüssel“ nannte.“

Piffpaffpuff! Verstanden, Bystron? AfD?? Aber der Strauß-Sohn, der nicht mal das äußere Format von Papa geerbt hat, legte laut MERKUR gleich nach: „Mein Vater hätte sicher nie gesagt, man solle Bundeskanzler Helmut Schmidt ‚entsorgen‘… Er war ein christlicher Konservativer, kein ‚Rechter‘.“

Bavaria, verhülle Dein Haupt, halte Dir die bayerischen Öhris zu: Dieser „christlich Konservative“ Strauß sagte u.a. diese Sätze für die Ewigkeit:

Franz Josef Strauß: „Was wir in diesem Lande brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher“

Kommentar: 1974, WELT; heute hätte er GRÜN hinzugefügt …

Franz Josef Strauß: „Wem es hier … nicht paßt, der kann ja hinübergehen, in die Sowjetzone. »

Kommentar : Oktober 1958 Richtung DDR ; heute würde er Türkei, Syrien, Afrika sagen »

Franz Josef Strauß : « Ich will lieber ein kalter Krieger sein als sein warmer Bruder. »

Kommentar : Ein Jahr vorher (1969) wurde der Homo-Paragraph 175 abgeschafft …

Franz Josef Strauß : « Irren ist menschlich, aber immer irren ist sozialdemokratisch. »

Kommentar : 1965, Kitzingen, Bundestagswahlkampf …

Franz Josef Strauß : « Sorgen Sie dafür, dass die Freiheit …wer immer sie bedroht, erhalten bleibt. »

Kommentar : 1977 in Chile zu Pinochet ;heute würde er Gutmenschen sagen…

GESTERN alles Franz Josef Strauß. HEUTE? Alles AfD! NUR AfD!! CDU? (Merkel, bewahre !). CSU ? (Drehhofer, Herrmann, Scheuer, bewahre). SPD ? (siehe FJW-Zitat « irren »)FDP ?( mehr Wendehals geht nicht). GRÜNE ? (siehe Göring, Roth, Hofreiter). LINKE? (siehe Honecker). Nochmal : Alles, was Franz Josef Strauß, der Bayern-Kini (nach dem Ludwig-Kini) sagte und war, ist heute AfD. Petr Bystron (Bayern), Alice Weidel (Deutschland), Alexander Gauland (Deutschland/Brandenburg)  Jörg Meuthen (Baden Württemberg), André Poggenburg (Sachsen Anhalt). Und  Björn Höcke (Thüringen).

Vielleicht wäre der Studienrat Höcke bei Franz Josef Strauss « nur » die Wand gewesen, zwischen die und seinem Hintern kein Blatt Papier mehr gepaßt hätte. Aber auch Höcke ist heute mehr Deutschland, als alle schwarz-rot-grünen Genossen der CSU/CDU zusammen.

Immerhin : Bystrons Bayern-AfD weiß noch, wie man Franz Josef Strauß schreibt,  ausweislich das Strauß-Wahlplakat, das jemand hingehängt hat, der Geschichte studiert hat: Franz Josef ! Nicht gekoppelt … also ohne Bindestrich. Dass CSU- Demokratie-Depp Andreas Scheuer das nicht weiß, ist bescheuert, aber eben typisch. Aber schließlich schrieb er den  « Franz Josef » ja schon für seine in Tschechien ( !!) gestammelte Doktorarbeit wortgleich aber falsch  von der « Bundeszentrale für Politische Bildung » ab (was  natürlich die SÜDDEUTSCHE ALPEN-PRAVDA zurecht ins Grübeln brachte).

ABER dass der Sohn des « Bayern bis in alle Ewigkeit » weder weiß, was sein Vater gesagt, geschrieben hat, ist traurig … Dass die Strauß-Tochter Monika es sogar falsch im Netz schreibt, ist nur noch  tragisch. Na, gut, die CSU hat sie 2009 nach Brüssel zur EU entsorgt. Das Beste : Sie heißt seit ihrer Heirat Holmeier. Trotz Scheidung vor vier Jahren.

Memo (nicht nur) für Franz Georg Strauß :  Vor vier Jahren hat SPD-Star Johannes Kahrs (Seeheimer Kreis) in die Wahlkampf-Mikros gebrüllt : »Wir wollen ja alle die Merkel ENTSORGEN und besser regieren. » Also nicht SPD-Kanzler Schmidt, NUR CDU-Kanzlerin Merkel …

AfD-Professor Meuthen: Entrüstung? Empörung? Verachtung? Ausgrenzung? Nichts, gar nichts ! Und zurecht NICHTS. Wahlkampf, Demokratie eben, mal Florett, mal Säbel !! Wie die WELT, die ZEIT, die  immer wieder mal « Politiker nach Brüssel ENTSORGEN ». Gut, Franz Georg (Strauß) hatte in letzter Zeit alle Hände voll damit zu tun, die Pleite seiner Medien-Firma abzuwenden, da bleibt nicht viel Zeit. Aber Schwesterchen Monika in Brüssel hat alle Zeit der Welt !? Sie kann doch nicht nur « Diäten » machen. Schließlich war sie mal Papas Liebling…“

Hier der Strauß-Klassiker von 1986

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.