Clooneys nehmen einen Flüchtling auf

Immer nah an linker Politik, doch ebenso häufig ohne eigene Konsequenzen zu tragen: George Clooney diskutiert mit Barack Obama Politik (Bild: Official White House Photo by Pete Souza)

George Clooney und seine supertolle Frau Amal verlassen wegen erhöhter dschihadistischer Terrorgefahr nach der Geburt ihrer Zwillinge zwar London. Jedoch hindert das diese beiden hoch engagierten Promis nicht daran, sich aktiv in die Flüchtlingshilfe einzubringen. Selbstlos nehmen die beiden einen Flüchtling aus dem Irak in ihrem Haus auf. Stört auch nicht, denn die beiden leben in Kalifornien während ihr Vorzeigeflüchtling in Chicago studieren geht.

George Clooney und seine Frau Amal sind das Traumpaar Hollywoods und treffen sich schon mal zur Lobpreisung des heiligen Flüchtlings mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und huldigen dieser wegen ihrer Politik der offenen Grenzen oder besuchen medienwirksam ein Auffanglager. Vor Kurzem zogen die Clooneys zwar von London wegen des zunehmenden islamischen Terrors mit ihren frischgeborenen Zwillingen in die durch Präsident Trumps Politik abgesicherten Vereinigten Staaten, da Herr Clooney die Sicherheit seiner Familie in Europa nicht mehr gewährleistet sah.

Trotzdem! Die Clooney lassen sich in Puncto Flüchtlinge nicht lumpen und nahmen – selbstlos und beispielgebend – genau einen Flüchtling aus dem Irak in ihrem Haus auf. Der Flüchtling,  ein Jeside aus Mossul, ist zwar kein taufrischer Flüchtling, da er bereits seit einiger Zeit in den USA lebt. Aber eine richtige Flüchtlingsaufnahmestimmung dürfte bei den Clooney ohnehin nicht aufkommen, da der Iraker nicht bei den beiden Selbstlosen in Los Angeles, sondern in Chicago lebt, wo er ein Studium absolviert. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.